Nordrhein-Meisterschaften: Düsseldorfer Leichtathleten wollen Medaillen

Nordrhein-Meisterschaften : Düsseldorfs Leichtathleten hoffen auf 30 Medaillen

Jessie Maduka, Annkathrin Hoven und Gregory Minoue stehen in den Listen der regionalen Titelkämpfe gleich mehrfach ganz oben.

Gleich 14 Mal stehen Düsseldorfs Leichtathleten in der Meldeliste der Nordrhein-Hallenmeisterschaften am Wochenende in Leverkusen an erster Stelle. Und nicht nur das: Insgesamt sind bis zu 30 Medaillen möglich — so viele wie im Vorjahr.

Die Landeshauptstadt stellt bereits am Samstag (14.45 Uhr) beim Dreisprung in Jessie Maduka und dem österreichischen Meister Philipp Kronsteiner (16,26 Meter) die ersten Goldkandidaten. Für Jessie Maduka sind die regionalen Titelkämpfe gleichzeitig der vorletzte Test vor dem PSD-Bank-Meeting am 4. Februar, wo sie sich in der Heimat wieder mit der Weltklasse messen darf. Deswegen gibt sie sich auch nicht allein mit dem Dreisprung zufrieden und läuft am Sonntag auch die 60 Meter — ebenfalls als Nummer eins der Meldeliste mit ihren 7,66 Sekunden vom ART-Advent-Meeting vor Weihnachten.

ART-Trainer Ralf Jaros lässt in Leverkusen erstmals auch seine Siebenkampf-Garde mit der 18-jährigen Annkathrin Hoven an der Spitze ran. Die Deutsche U 20-Meisterin im Siebenkampf bestreitet doch tatsächlich sieben (!) Wettbewerbe an den beiden Tagen in Leverkusen.

Sehr gespannt darf man auch wieder auf die Auftritte des Angermunders Gregory Minoue sein. Der 17-Jährige hat diverse Medaillenchancen und steht bei gleich drei Wettbewerben auf Rang eins der Meldeliste: beim 60-Meter-Lauf mit 7,03 Sekunden, beim 60-Meter-Hürdenlauf mit 7,92 Sekunden und beim Hochsprung mit 1,96 Meter. Bei den Regionsmeisterschaften am vergangenen Samstag in Düsseldorf hatte Minoue mit drei Erfolgen innerhalb von drei Stunden für Aufsehen gesorgt und war hinterher „völlig fertig“. Diesmal hat er Glück: Seine Wettbewerbe verteilen sich auf die zwei Tage.

Maximilian Thorwirth steigt in Leverkusen hingegen noch nicht in die Hallensaison ein. Der Läufer des SFD 75 will beim PSD-Bank-Meeting am 4. Februar im 3000-Meter-Lauf gegen die Weltklasse antreten und „wollte 14 Tage zuvor auch noch ein Testrennen in der Halle bestreiten“. Im 3000 Meter-Lauf ist aber der 46-jährige Sebastian Hadamus (ART) dabei. Der hatte erst am vergangenen Sonntag bei den NRW-Senioren-Meisterschaften in 8:57,51 Minuten das große Feld gleich zweimal überrundet. Jetzt misst er sich sogar mit der um 20 Jahre jüngeren Konkurrenz auf den 15 Runden in Leverkusen.

Düsseldorfs Top-Athleten bei den Nordrhein-Meisterschaften

Philipp Kronsteiner (ART, Dreisprung mit 16,26 Meter), Jessie Maduka (ART, Dreisprung mit 13,41 Meter und 7,66 Sekunden im 60-Meter-Lauf), Jaron Boateng (ART, Weitsprung U 20 mit 6,96 Meter), Aidan Warnt (Diskuswerfen U 20 mit 49,94 Meter), Lea Dreilich (Weitsprung U 20 mit 5,87 Meter), Mona Münster (Stabhochsprung U 18 mit 3,55 Meter), Gregory Minoue (TV Angermund, U 20, 60 Meter in 7,03 Sekunden., 60-Meter-Hürden in 7,92 Sekunden, und Hochsprung mit 1,96 Meter), Julia Küppers (TV Angermund, Hochsprung U 18 mit 1,76 Meter).