1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Neun Nordrhein-Titel bleiben in Düsseldorf

Neun Nordrhein-Titel bleiben in Düsseldorf

Maike Schachtschneider, Jessie Maduka und Simon Hosten überzeugen.

Düsseldorf. Sehr erfolgreich verlief der erste Tag der Nordrhein-Hallen-Meisterschaften in Leverkusen. Neunmal Gold und sechsmal Silber gab es bereits für die Düsseldorfer Athleten — eine wirklich großartige Ausbeute. So schnell wie die 16-jährige Jessie Maduka (ART) über 200 Meter (24,76 Sekunden) war in Deutschland bisher in diesem Jahr keine andere Läuferin. Auch die 18-jährige Maike Schachtschneider (ART) setzte sich in der deutschen Bestenliste über 400 Meter in 55,45 Sekunden gleich ganz vorne fest.

Wie stark sich Düsseldorfs Leichtathletik weiter nach vorne entwickelt, beweist die Tatsache, dass auch anderen Klubs aus der Landeshauptstadt, der ASC — zwei Meistertitel für Simon Hosten im 60-Meter-Hürden-Lauf und Swantje Blanke im Speerwerfen —, der SFD 75, der TV Angermund und auch der DSV 04 für Vizemeisterschaften mit Silber ausgezeichnet wurden.

Zweimal gab es packende Zweikämpfe zwischen Düsseldorfer Athleten. Zuerst beim Kugelstoßen, als die 23-jährige Jennifer Osadze (DSV) beim letzten Versuch die bis dahin mit 12,95 Meter führende Maike Schmidt einholte. Die ART-Athletin hatte aber den besseren zweiten Versuch und behielt Gold.

Spannend verlief auch der 800-Meter-Lauf bei den Frauen. Die 19-jährige Laura Vierbaum (ART) lief von der Spitze weg mit 62 Sekunden über die ersten 400 Meter ein sehr hohes Tempo. Im Ziel hatte sie vier Sekunden Vorsprung (2:10,39 Minuten) auf die 37-jährige Melanie Klein-Arndt (SFD 75), der noch Silber blieb. Eher überraschend kam der Meistertitel für Katrin Missing (ART) beim Speerwerfen der U 18 (41,56 Meter). Mit den Titelgewinnen von Monika Zapalska (ART) im 60-Meter-Hürden-Lauf der U-20-Klasse in 8,74 Sekunden sowie bei der U 18 von Fatima Bangura (60 m Hürden in 8,86 Sekunden) war dagegen durchaus zu rechnen.