MSV und DSC treffen im Landesliga-Derby aufeinander

Fußball-Landesliga : MSV gegen DSC: Ein Derby mit „Endspiel“-Charakter

Beide Klubs stecken tief im Abstiegskampf.

Von großen Abstiegssorgen auf beiden Seiten überlagert wird das Lokalderby in der Fußball-Landesliga zwischen dem MSV Düsseldorf und dem DSC 99. „Für beide Mannschaften ist es schon so etwas wie ein Endspiel“, sagt DSC-Trainer Andreas Kober. Das gilt besonders für den DSC, der als Tabellenvorletzter zwei Zähler hinter dem Nachbarn liegt, aber auch schon zwei Partien mehr absolviert hat. Kober schöpft aus der Tatsache, dass sein Team im Gegensatz zum MSV in der Rückrunde immerhin schon eine Partie gewinnen konnte, etwas Mut.

Allerdings erlitt der ohnehin schon gebeutelte „Club“ unter der Woche im Kreispokal den nächsten Rückschlag. Nach der 1:2-Niederlage beim Bezirksligisten Sparta Bilk ist die Hoffnung, in der kommenden Saison wieder am Niederrheinpokal teilnehmen zu dürfen, vorzeitig erloschen. „Sparta war einfach cleverer als wir“, monierte Kober. Nach den Gegentoren von Robin Höyng (35.) und Gökhan Dalmis (55.), war es der eingewechselte Benjamin Methner (72.), der die Gäste mit seinem Anschlusstor noch einmal hoffen ließ.

Der 23-jährige Methner, in der Jugend unter anderem für den MSV Duisburg und Rot-Weiss Oberhausen aktiv, spielt erst seit wenigen Tagen für den DSC und soll den lahmenden Angriff in Schwung bringen. Ob es am Sonntag zum Aufeinandertreffen zwischen Methner und MSV-Neuzugang Luka Rozic kommt, ist fraglich. Der aus Monheim gekommene Abwehrspieler musste am Mittwoch beim 5:0 (2:0)-Sieg im Kreispokal-Viertelfinale über den MSV Hilden schon vor der Pause ausgewechselt werden.

Größere Verletzungssorgen plagen auch den Rather SV vor dem Auswärtsspiel bei der Spielvereinigung Odenkirchen. Neben Mario Opdenberg (nach Armbruch im Lauftraining), Marco Gatzke und Enes Bilgicli (beide Meniskus) droht auch Torwart Christopher Möllering (Rücken) auszufallen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung