MSV Düsseldorf im Landesliga-Derby gegen den Rather SV unter Druck

Fußball-Landesliga : MSV im Landesliga-Derby gegen Rath unter Druck

Auf Nachbarschaftshilfe kann der abstiegsbedrohte MSV nicht hoffen.

Mit dem Rücken zur Wand stehend empfängt der MSV Düsseldorf am Sonntagnachmittag den Rather SV zum Lokalderby in der Fußball-Landesliga. Dass sein Team auch nach elf Ligaspielen unter seiner Leitung (vier Unentschieden, sieben Niederlagen) immer noch auf den ersten Sieg wartet, ist auch für Harald Becker ein Rätsel: „Die Mannschaft trainiert gut und spielt gut. Wir erhalten eigentlich jede Woche Komplimente von unseren Gegnern. So etwas habe ich in meiner Karriere ehrlich gesagt noch nicht erlebt“, betont der Fußballlehrer.

Doch all die Schulterklopfer bringen ihn in der Tabelle nicht weiter, Becker muss nun schnell Lösungen finden, wie man drei Punkte einfährt. Ansonsten geht es für ihn und seine Mannschaft in der neuen Saison in der Bezirksliga weiter. Mut sollte dem MSV der unter der Woche errungene Sieg im Kreispokal-Halbfinale gegen Sparta Bilk machen. Obwohl rund eine halbe Stunde lang in Unterzahl agierend (Rote Karte für Masutima Ntuku, 59.), drehte die Becker-Elf das unmittelbar auf den Platzverweis folgende 0:1 (Robin Höyng, 61.) in der Schlussphase durch Tore von Sanghyeok Jong (88.) und Isaak Kang (89.) in einen 2:1-Erfolg um.

RSV-Coach Andreas Kusel
kündigt „Vollgas“ an

Auf insgeheim vielleicht erhoffte Schützenhilfe des Lokalrivalen Rath im Derby braucht der MSV jedenfalls nicht zu hoffen. Zum einen sieht sich der RSV trotz erreichter 40 Punkte als immer noch nicht endgültig gerettet an. Zudem setzt Trainer Andreas Kusel auf Fairplay im Abstiegskampf. „Wir sind Sportler und wollen immer drei Punkte holen. Demnach werden wir Vollgas geben. Die Zähler für den Klassenerhalt muss sich der MSV schon woanders holen“, sagt Kusel, der auf die erkrankten Ibrahim Dogan und Jonas Schneider verzichten muss. Beide könnten dann aber wieder am kommenden Dienstag für das Kreispokal-Halbfinale gegen den TuS Gerresheim in den Kader zurückkehren.

Schlusslicht DSC 99, der dritte Düsseldorfer Landesligist, hat am Wochenende spielfrei.

Mehr von Westdeutsche Zeitung