„Mit der Favoritenrolle können wir nichts anfangen“

„Mit der Favoritenrolle können wir nichts anfangen“

Das Damen-Team des Düsseldorfer HC hat die Chance, mit einem Sieg gegen Leipzig ins „Final Four“ einzuziehen.

Nach dem Gewinn der Hallen-Staffel-West mit acht Siegen und nur zwei Niederlagen, geht es für die Damen des Düsseldorfer HC nun in die entscheidende Phase der Saison: Es ist Play-off-Zeit: Im Viertelfinale trifft die Mannschaft von Trainer Nico Sussenburger heute (14 Uhr, Am Seestern) auf den ATV Leipzig. Für die Rheinländerinnen bietet sich die große Chance: Durch einen Heimsieg im Viertelfinale gegen Leipzig wäre man für die Runde der Final Four am 3. und 4. Februar qualifiziert. Mit dem Gegner ATV Leipzig, der die Ostgruppe als Tabellenzweiter abschloss, haben die Düsseldorferinnen eine durchaus machbare Aufgabe vor der Brust. Dennoch wird Leipzig mit seiner robusten Spielart dem DHC durchaus Paroli bieten können — auch wenn Düsseldorf leicht favorisiert ist. DHC-Trainer Sussenbuger nähert sich dem Aufeinandertreffen eher zurückhaltend: „In einem K.o-Spiel kommt es auf viele Kleinigkeiten und insbesondere auf die Tagesform an. Darum ist ein Favoritengedanke schon mal vorweg auszublenden.“

Während jedoch die top besetzten Rheinländerinnen in ihrer West-Staffel vor allem mit Offensiv-Power überzeugten und von Beginn an die Tabellenführung anstrebten, machte man sich in Leipzig vor der diesjährigen Ost-Staffel nur zurückhaltend Gedanken um einen möglichen Viertelfinaleinzug. Am Ende wurden die Sachsen dann knapp, aber verdient Zweiter. „Der ATV hat in den Spielen nach Weihnachten aus einer defensiven Taktik gut gekontert und eine bärenstarke Torhüterin“, erklärt Sussenburger hinsichtlich der Stärken des Gegners. „Wenn wir aber wie in den bisherigen Spielen weiter mit unserem Raumpressing überzeugen und zusätzlich unsere Fans im Rücken haben, sehe ich uns schon in einer guten Position das Final Four zu erreichen“, fügte der DHC-Trainer hinzu. In Leipzig hingegen weiß man zwar, wie man auch mal einen der „Großen“ etwas ärgert, doch gegen den DHC muss schon alles perfekt passen, um die Überraschung zu schaffen. Durch die vielen Zuschauer, die die DHC-Halle heute in einen Hexenkessel verwandeln werden, steht allen Beteiligten ein großes Viertelfinale mit guter Stimmung bevor.