Leichtathletik: Jubel über Eichs lockeren Trainingslauf

Leichtathletik: Jubel über Eichs lockeren Trainingslauf

Der Langstreckler überrascht durch die Teilnahme beim Benrather Sommer-Abendlauf.

Düssledorf. 609 Läufer erreichten beim 10. Sommer-Abendlauf des Lauftreffs Süd im Benrather Forst das Ziel. Es wären wohl noch einige mehr gewesen, hätte nicht ein langer Stau auf der A46 einige aufgehalten. Immerhin zeigte der Veranstalter Erbarmen und wartete eine halbe Stunde mit dem Start.

Stau gab es freilich auch auf der nur vier Meter breiten Startpassage. Bis sich alle Läufer endlich in Bewegung setzten konnten, dauerte es schon ein wenig, und man muss staunen, wie diszipliniert alles von statten ging. Einer hatte mit Wartezeit und Stau am Start nichts zu tun. Nach nur 100 Metern der zehn Kilometer langen Strecke war Carsten Eich (Rhein-Marathon) auf und davon.

Der vielfache deutsche Langstreckenmeister (u.a letzter DDR-Meister über 5000 m im Jahr 1990), der auf seiner umfangreichen Abschiedstournee überraschend auch Benrath mit ins Programm genommen hatte ("nächste Woche laufe ich auf dem Kudamm in Berlin"), war nur zwei Stunden vorher eingeflogen worden.

Im lindgrünen Trikot seines Schuh-Sponsors, aber hinten mit der Aufschrift "Düsseldorf", sorgte er für Begeisterungsstürme, als er bei den vielen Zuschauern an Start und Ziel leichtfüßig vorbei gesaust kam. "Das war aber nur ein lockeres Trainingsläufchen", meinte der 37-Jährige zu seiner 10-km-Zeit von 30:55,5 Minuten, womit er der Nachwelt immerhin einen recht ordentlichen Streckenrekord hinterlassen hat.

Gestern Vormittag durften über 300 Walker (mit und ohne Skistöcke) noch erleben, dass Laufen und Gehen eben eine Natursportart ist. Sie wurden nicht nur vom Schwitzen, sondern auch noch vom heftigen Regen richtig nass.