1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Leichathletik: Junge Top-Talente und Massenandrang bei der Kreis-Meisterschaft

Leichathletik: Junge Top-Talente und Massenandrang bei der Kreis-Meisterschaft

Der Nachwuchs kämpft um die Titel im Kreis.

Düsseldorf. 460 junge Leichtathleten bis 17 Jahre kämpfen am Samstag in der Leichtathletikhalle im Arena-Sportpark um die Kreis-Meistertitel. Darunter Top-Talente wie die 15-jährige Leonie Hönekopp. Die Athleten unter 14 Jahre haben erst jetzt wieder ihren ersten Auftritt seit dem Advent-Indoor-Meeting vor sieben Wochen.

Beim Weitsprung der zwölfjährigen Mädchen müssen sich Springerinnen wie Zuschauer auf eine lange Geduldsprobe einstellen, da 65 Mädchen springen wollen. Beim 60-Meter-Lauf sind zehn Vorläufe erforderlich, um die acht Kandidatinnen für das Finale zu ermitteln. So viele Teilnehmerinnen gab es zuletzt vor 30 Jahren. Bedenkt man, dass es inzwischen nur noch halb so viele Kinder wie in früheren Jahren in der Region gibt, zeigt dies die enorme Anziehungskraft der Leichtathletik auf die junge Generation.

Gespannt ist man auf die 15-jährige Leonie Hönekopp (ART), die erst am vergangenen Sonntag bei der U 20 schon westdeutsche Meisterin beim Weitsprung mit 5,70 Metern geworden war und vor den Deutschen Jugend-Hallen-Meisterschaften in der nächsten Woche in Sindelfingen diesmal beim 60-Meter-Lauf ihre Schnelligkeit testet.

Deutschlands inzwischen nur noch zweitbestes U 18-Staffel-Quartett mit Jannik Schüller, Mathieu Oppermann, Yannik Zein und Stephan Sassen möchte sich eine Woche vor den Deutschen Meisterschaften die Jahres-Bestzeit mit derzeit 1:30,75 Minuten von Chemnitz/Erzgebirge wieder zurückholen. ART-Trainer Silvio Zein glaubt, dass das Quartett auch bei den „Deutschen“ in der U-20-Klasse schon Finalchancen hat und will daher nochmals die Stabwechsel unter Ernst-Bedingungen testen.