Last-Minute: Remis für die DHC-Damen

Last-Minute: Remis für die DHC-Damen

Beim UHC Hamburg trifft Isabel Maas noch zum 1:1.

Am vorletzten Spieltag der Hockey-Bundesliga kam der Düsseldorfer beim UHC Hamburg zu einem 1:1. Den späten Ausgleich des DHC erzielte Isabel Maas 14 Sekunden vor Schluss. „Dafür, dass beide Mannschaften schon für die Endrunde qualifiziert sind, war es ein gutes Spiel.“, sagte Nico Sussenburger, der Trainer des DHC und spielte dabei nicht nur auf den knappen Endstand an. Sowohl der DHC, als auch Hamburg erspielten sich in einer schwungvollen Partie viele Torchancen und hielten das Spieltempo dauerhaft hoch. Dass die Gäste jedoch nur einmal trafen, bemängelte der DHC-Coach: „Wir hätten aus unseren Möglichketen mehr Tore machen müssen. Der Sieg war drin.“

Schon in den Anfangsminuten ging es vor den Toren hoch her. Der DHC hatte die ersten guten Einschussmöglichkeiten im Spiel, aber weder Carolin Wolf noch Alisa Vivot konnten die UHC-Torfrau Noelle Rother zunächst überwinden.

Auf der anderen Seite machten es die Hamburgerinnen dagegen deutlich besser. Nachdem Marie Mävers erst frei vor dem Düsseldorfer Kasten scheiterte, traf sie es kurze Zeit später und schoß in der 14. Minute zur Führung für den UHC ein. Der DHC brauchte ein wenig, um sich von dem Gegentreffer zu erholen, kam dann aber gegen Ende der ersten Hälfte erneut zu großen Chancen. Abermals behielt Noelle Rother im Tor der Gastgeber jedoch die Oberhand. Nachdem Seitenwechsel spielte Hamburg zwar wieder mehr mit, das Bild der Begegnung blieb jedoch dasselbe: Der DHC erspielte sich mehrere gute Torraumszenen, ließ sie aber allesamt ungenutzt — bis zur allerletzten Minute, als Isabel Maas aus einem halben Meter den Ball doch noch über die Linie drücken konnte.

Am kommenden Wochenende ist der DHC dann zum letzten Hauptrundenspiel in Mannheim gefordert.