1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Düsseldorf: Landesliga: Rather Odyssee mit kleinem Happy End

Düsseldorf : Landesliga: Rather Odyssee mit kleinem Happy End

Zwei Stunden Anfahrt, frühes Gegentor: Am Ende heißt es aber 1:1.

Düsseldorf. Aus der Ferne musste das 1:1 (0:1) des Rather SV beim Tabellenschlusslicht TSV Ronsdorf als kleine Enttäuschung gewertet werden. Bei genauer Betrachtung war der Punktgewinn für den von Christian Schmitz trainierten Fußball-Landesligisten aber ein kleiner Erfolg. Schließlich waren die Umstände, unter denen das Remis zustande kam, aus Sicht des RSV äußerst widrig. Mehr als zwei Stunden benötigte der Rather Tross für die Strecke nach Wuppertal. In Marco Nikolic und Damian Liesemann trafen zwei Akteure erst knapp 30 Minuten nach der ursprünglich geplanten Anstoßzeit auf der Anlage ein.

Dass der Unparteiische Andre Schwanicke den Gästen dennoch nur wenige Minuten Aufwärmzeit gewährte, stieß RSV-Trainer Christian Schmitz sauer auf. Zumal die Quittung auf dem Fuß folgte. Nach nicht einmal einer gespielten Minute lag der TSV durch Alexsandar Stanojevic auch schon mit 1:0 vorne. „Für das, was danach passiert ist, muss ich meiner Mannschaft ein großes Kompliment zollen“, sagte Christian Schmitz. Auch ohne Alon Abelski übernahm der RSV die Spielkontrolle und kam durch Ben Abelski zum verdienten Ausgleich (78.).

Rather SV: Liesemann - Freitag (70. Werchau), Pira, Sakaschewski, Atiye - Hyseni (70. Twum-Barimah), Nikolic, B.Abelski, Palac, Ziegler (63. Opdenberg) - Podszus

Tore. 1:0 (1.) Stanojevic, 1:1 (78.) B.Abelski

Der DSC 99 hat in dieser Saison schon oft genug gezeigt, dass er es an einem guten Tag mit jedem aufnehmen kann. Doch der Tabellenführer aus Baumberg war gestern dann doch eine Nummer zu groß. Beim 0:4 (0:3) stand der Tabellensiebte schon nach 15 Minuten auf verlorenem Posten. Louis Klotztraf per Elfmeter (11.), Robin Hörnig (12.) und erneut Klotz (16.) sorgten binnen fünf Minuten für klare Verhältnisse. Dass sich der „Club“ danach weitestgehend schadlos hielt, war aller Ehren wert, stellte die ehrgeizigen Derendorfer aber nicht zufrieden. Zumal Hörnig noch mal traf.

DSC: Dohmen - Stefanovski, Uiberall, Bockisch (86. Knoche), Flott, P.Gehler, Tahira, El Boudihi, Blaas (77. M.Gehler), Rath, Disbudak

Tore: 0:1, 0:3 (11., Elfmeter/16.) Klotz, 0:2, 0:4 (12./88.) Hörnig