Landesliga-Fußball: SV Wersten leckt noch seine Wunden

Landesliga-Fußball: SV Wersten leckt noch seine Wunden

Düsseldorf. Auch fünf Tage nach dem 0:5-Debakel in Giesenkirchen leckten die Landesliga-Fußballer des SV Wersten 04 immer noch die Wunden. "Diese Niederlage ist noch nicht verdaut. So dürfen wir uns nicht mehr präsentieren.

Sonst steigen wir ab", sagt Trainer Frank Moeser. Die Gelegenheit, einigen Akteuren im richtungsweisenden Heimspiel gegen den SVUedesheim mit der Verbannung aus der Startelf einen Denkzettel zu verpassen, hat der Trainer nicht.

Im Gegenteil: Sogar Moeser selbst muss sich für die Begegnung gegen den nur drei Punkte besser platzierten Tabellenzwölften aufgrund der dünnen Personaldecke für den Notfall auf die Bank setzen. "Der Ausfall wichtiger Spieler darf für uns in dieser Situation aber nicht als Ausrede herhalten", sagt der Trainer. "Es geht ums nackte Überleben. Wir müssen noch enger zusammen rücken und über den Kampf zum Erfolg kommen", so Moeser weiter. magi

Mehr von Westdeutsche Zeitung