Landesliga: DSC und Rath verlieren, MSV holt Punkt gegen Spitzenreiter

Fußball-Landesliga : DSC 99 hat viele Chancen und verliert trotzdem mit 0:3

Rather SV erhält einen Schuss vor den Bug. MSV bringt den Tabellenführer in Verlegenheit.

VfR Fischeln – DSC 99 3:0 (2:0)

Unter Wert geschlagen sah Andreas Kober seine Mannschaft beim 0:3 gegen den VfR Fischeln. „Wir hatten so viele Chancen wie in den letzten Wochen zusammen nicht. Das ist das einzige, was Mut macht für die kommenden Wochen. Aber wenn man die Tore dann nicht macht, darf man sich auch nicht beschweren“, sagte der Trainer des DSC 99 nach der Partie. Die Gäste begannen gut, ließen aber zwei „Hundertprozentige“ vor dem gegnerischen Tor liegen und kassierten stattdessen nach einer Ecke das 0:1 (25.). Ein erneuter individueller Fehler führte nur neun Minuten später zum 0:2 (36.). „Wir hatten auch danach noch ein paar Gelegenheiten, um zurückzukommen, aber es sollte einfach nicht sein“, klagte Kober. Wesentlich effektiver agierten die Gastgeber, die kurz nach der Pause einen Konter durch ihren Kapitän Kevin Breuer zum 3:0-Endstand abschlossen (49.).

DSC 99: Beer – Reuter, Driouch, Redlich, Becker, Raicevic (74. Gnanzou), Citak, Louis-Jacques, Busse (63. Yildiz), Methner, P.Ryboth (46. Katic)

Tore: 1:0 (25.) Zitzen, 2:0 (36.) Norf, 3:0 (49.) Breuer

Heiligenhaus – Rather SV 5:2 (2:0)

Einen Schuss vor den Bug erhielt der Rather SV mit der verdienten 2:5-Niederlage bei der SSVG Heiligenhaus. Vor allem im ersten Abschnitt ließen die Gäste beinahe alles vermissen, was im Fußball erforderlich ist, um erfolgreich zu sein. Folgerichtig stand es zur Pause auch 0:2. Nach einigen deutlichen Worten von Andreas Kusel kamen die Gäste etwas agiler aus der Kabine.

Marcel Schröder (46.) und Mario Opdenberg (64.) stellten auf 2:2. Nun dachte Rath, die Begegnung unter Kontrolle zu haben. Doch nach einem Abstimmungsfehler zwischen David Pira und Matthias Fenster lag der RSV plötzlich wieder zurück (67.) und erholte sich nicht mehr. Andreas Kusel wollte die Niederlage nicht überbewerten, fand aber dennoch deutliche Worte. „Ich hoffe, dass einige Akteure, die momentan um neue Verträge pokern, heute gesehen haben, dass sie in der Landesliga gut aufgehoben sind.“

Rather SV: Möllemann – Pira, Fenster, Schröder, Wesseln (61. Oualdali), Stillger, Gatzke (46. Agca), Celik (46. Lübke), Opdenberg, Dogan, Tanaka

Tore: 1:0 (3.) Wieczorek, 2:0 (39.) Heckhoff, 2:1 (46.) Opdenberg, 2:2 (64.) Schröder, 3:2, 4:2 (67., 72.) Kalkan, 5:2 (74., Strafstoß) Gröger

MSV D’dorf – Cronenberg 2:2 (1:0)

Den Tabellenführer in Straucheln brachte der MSV Düsseldorf beim 2:2 gegen den Cronenberger SC. Auch wenn sich der MSV kurz vor dem Schlusspfiff noch den Ausgleich zum 2:2-Endstand einfing, war Trainer Harald Becker hoch zufrieden mit der Leistung seines Teams. „Wir sind absolut verdient mit 2:0 in Führung gegangen. Knackpunkt war denke ich die gelb-rote Karte für Michael Kijach beim Stand von 2:1. Danach sind wir zu sehr unter Druck geraten“, analysierte Becker die Partie. Cronenbergs Goalgetter Ercan Aydogmus rettete den Gästen mit zwei treffern noch einen Punkt.

MSV: Anthony – Ntuku, Rozic, Uzunlar, Heuer (88. Jaha), Jidan, El Hddachi, Kijach, Barkammich, Kang (84. Jaouadi)

Tore: 1:0 (15.) Jidan, 2:0 (53.) Kang, 2:1 und 2:2 (57., 89.) Aydogmus

Mehr von Westdeutsche Zeitung