1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Kurioses „Endspiel“ für Becker

Kurioses „Endspiel“ für Becker

Der SC West verliert in Nievenheim mit 3:6.

Eine Saison mit einigen Nebengeräuschen ging für den Fußball-Landesligisten SC West am Sonntag auf ziemlich kuriose Weise zu Ende. Die 3:6 (2:3)-Niederlage bei VdS Nievenheim war ein Musterbeispiel dessen, was man am letzten Spieltag von einer bedeutungslosen Partie erwarten durfte. „Heute war von 3:6 über 5:5 bis zu einem 6:3 wohl alles drin“, kommentierte Wests scheidender Trainer Harald Becker den frei von jeglichen taktischen Zwängen geführten Lustkick. Dass die Oberkasseler den Platzherren bei einigen Gegentreffern Spalier standen, konnte der Fußball-Lehrer ebenso verschmerzen wie der siebte Tabellenplatz, auf den West durch die Niederlage in der Endabrechnung noch zurückfiel.

„Die Querelen im Umfeld haben uns um eine bessere Platzierung gebracht“, meinte Becker lapidar. Bereits am Samstagabend hatten sich seine Schützlinge zur teaminternen Abschlussfeier zusammengefunden. Wohl auch deshalb waren die Gäste zu Spielbeginn allenfalls körperlich anwesend. Schon nach wenigen Sekunden erzielte VdS-Kicker Salvatore Franciamore das erste seiner insgesamt vier Tore an diesem Nachmittag. Da es jedoch auch die Heimelf mit dem Verteidigen nicht mehr allzu genau nahm, entwickelte sich ein für die Zuschauer kurzweiliges Spiel, in dem die Becker-Elf vor der Pause zweimal zum Ausgleich kam und dennoch mit einem 2:3-Rückstand in die Kabine ging. Ausgerechnet George De Matos Vasovic besiegelte in seinem vorerst letzten Spiel im West-Shirt mit einem Eigentor die Niederlage (64.). Der zum Oberligisten TuRu wechselnde Tobias Lippold brachte West zwar noch einmal auf 3:4 heran (78.). Doch Franciamore schlug noch zweimal zu.

West: Koch (46. von Ameln) - Lippold, Commodore, Bauermeister, Zilgens, M.Rossow, Lüttgen, Jumerovski (69. Pharathithasan), Schreuers, Bogesits, Watanabe (46. Vasovic)

Tore: 1:0 (1.) Franciamore, 1:1 (17.) Schreuers, 2:1 (27.) Buttchereit, 2:2 (32.) Lüttgen, 3:2 (37.) Franciamore, 4:2 (64., Eigentor) Vasovic, 4:3 (78.) Lippold, 5:3, 6:3 (87./90.) Franciamore