Kräftemessen im Gerresheimer Ring

Kräftemessen im Gerresheimer Ring

Kämpferherz und Technik sind am Wochenende bei den internationalen Stadtmeisterschaften in Düsseldorf gefragt.

Düsseldorf. Technik, Schnelligkeit, Präzision und Kämpferherz — in sämtlichen Gewichtsklassen haben junge Boxer am kommenden Wochenende (Samstag, ab 16 Uhr und Sonntag, ab 11 Uhr) die Chance, ihre Stärken unter Beweis zu stellen. In der Boxhalle des TuS Gerresheim werden zum fünften Mal die internationalen Düsseldorfer Stadtmeisterschaften ausgetragen. Über 104 Athleten aus 35 Vereinen steigen in den Ring und kämpfen um die begehrten Meistertitel. Neben Athleten aus Belgien und den Niederlanden sind auch die Düsseldorfer Boxer sehr gut vertreten, die insgesamt neun Athleten in den Ring schicken.

So kämpfen für den TuS Gerresheim gleich sieben Nachwuchstalente in der heimischen Boxhalle. Tristan Pechner (31,5 Kilogramm) startet mit zwei Siegen aus drei Kämpfen und Julius Pechner (62 Kilogramm), der sich in diesem Jahr den Titel des Niederrheinmeisters sicherte, klettert mit zwei Siegen aus zwei Kämpfen in den Ring. Die beiden Boxer erkämpften sich im vergangenen Jahr außerdem den ersten Platz in der Schüler-Gewichtsklasse beim Weihnachtsturnier in Hamburg.

Ihren Kontrahenten werden sich auch Lukas Engels (Jugend, 56 Kilogramm), Fatih Karabatman (Junior, 63 Kilogramm) und Sebastian Lidzbarski (Männer, über 91 Kilogramm) stellen. Engels gewann zuletzt einen von drei Kämpfen, Karabatman verlor vier von vier Kämpfen. Lidzbarski hingegen erkämpfte sich in diesem Jahr bereits den Titel der Rhein-Ruhr-Wupper-Meisterschaft.

Mit Youssef Fares (Junior, 57 Kilogramm) und Konstantin Helwich (Jugend, 52 Kilogramm) steigen auch die beiden erfolgreichsten Boxer der TuS Gerresheim in den Ring. Fares startet mit elf Siegen aus 21 Kämpfen in die Stadtmeisterschaften. Im vergangenen Jahr gewann er unter anderem Bronze bei dem Turnier der „Olympischen Hoffnungen“ in Wismar, das eines der hochklassigsten, internationalen Turniere für Nachwuchsboxer ist. Zudem war er 2013 Niederrheinmeister, westdeutscher Vize-Meister und gewann sowohl das Weihnachtsturnier in Hamburg als auch das Hans- Weidehaas-Gedächtnisturnier in Thüringen.

Helwich steigt am Wochenende ebenfalls mit elf Siegen aus 21 Kämpfen in den Ring. Zu seinen größten Erfolgen zählen neben dem ersten Platz beim Hans- Weidehaas-Gedächtnisturnier im vergangenen Jahr vor allem der Sieg im Länderkampf Deutschland gegen Australien im November 2013. Im selben Jahr war der Gerresheimer zudem Nordrheinmeister, Niederrheinmeister und internationaler Westdeutscher Meister. Beim Weihnachtsturnier in Hamburg war Helwich dann Zweiter.

Mehr von Westdeutsche Zeitung