1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Klarer Sieg für ART-U 18-Mädchen

Klarer Sieg für ART-U 18-Mädchen

ART, ASC und TVA holen die Hälfte aller Nordrhein-Titel.

Die Hälfte der sechs Landes-Meistertitel gewann Düsseldorfs Leichtathletik-Nachwuchs beim Nordrhein-Finale in Troisdorf. Hinzu kommen zwei Bronzeplätze. Viel eindrucksvoller hätte Düsseldorfs Leichtathletik-Nachwuchs seine große Stärke kaum zeigen können — obwohl es besonders beim ART zum Saisonschluss (zu) viele verletzungsbedingte Ausfälle gab und einige junge Athleten „keinen Bock“ mehr auf Wettkämpfe hatten.

Beim ASC und TV Angermund gab es dafür zwei Meistertitel in der erfolgreichen Startgemeinschaft, wobei der Sieg bei den U 16-Jungen unerwartet kam. Nils Arians, 3,90-Meter-Stabhochspringer vom ASC, legte mit seinen Erfolgen beim Weitsprung (5,66 Meter) und beim Speerwerfen (41,18 m) den Grundstein, auf den Gregory Minoue (TVA) mit 1,68 Meter als Sieger beim Hochsprung aufsetzte. Und die Staffel über 4 x 100 Meter mit Falk Poeschke, Gregory Minoue, Nils Arians und Luca Hammen setzte mit 47,61 Sekunden den umjubelten Schlusspunkt. „Ist doch richtig toll, wie wir das gemacht haben,“ fragte Nils Arians und erntete nur Zustimmung.

Beim ART hätte das U 16-Mädchen-Team siegen können, wenn nicht in letzter Minute Lea Dreilich (Fußverletzung) ausgefallen wäre. „Das kostetet uns mindestens 200 Punkte“, trauertet ART-Leichtathletik-Chef Jochen Grundmann den „verlorenen“ Punkten nach. Der TV Ratingen rutschte noch um sieben Punkte auf den Silberrang am ART vorbei. Nur Letizia Marsico, deutsche U 16-Vizemeisterin im Diskuswerfen beim Kugelstoßen (11,65 m) und Jule Domat beim Hochsprung (1,56 m) holten Siegpunkte.

Auch die U 18-Jungen des ART wurden noch um sieben Punkte vom Silberplatz verdrängt, obwohl es in Manuel Schieron (100 Meter/11,71 Sek.) und Dreispringer Aimo Warnt (Weitsprung/6,33 m) überzeugende Sieger hatte.

Hoch überlegen war der ART dafür bei den U 18-Mädchen. Die zweifache österreichische Vizemeisterin Daniela Kreft (100 m Hürden und Siebenkampf) gewann über 100 Meter in 12,54 Sekunden und beim Weitsprung mit 5,31 Meter. Leonie Simnonia sicherte sich trotz leichter Verletzung den Sieg beim Kugelstoßen mit 12,42 Meter. Die ART-Mädchen, mit Kaja Bins, Annkathin Hoven und Karla Gruss, in diesem Jahr deutscher Vizemeister im Siebenkampf, hatten aus ihrer Trainingspause heraus den Wettkampf bestritten.

Obwohl sie ohne Einzelsieg blieben, holten die U 14-Mädchen des ASC/TV Angermund den Nordrhein-Titel. Die Tawiah-Drillinge Dörte, Dorina und Dorinda vom ASC waren die erfolgreichsten Punktesammlerinnen im ausgeglichenen Team von ASC-Trainer Heiner Kiesheyer.