Kiesewetter trainiert wieder mit den Profis

Kiesewetter trainiert wieder mit den Profis

Hoffmann muss diese Woche noch mit Training aussetzen. Dafür ist Gül wieder dabei.

Für Jerome Kiesewetter war es eine große Enttäuschung, als ihm zum Ende der Winterpause mitgeteilt wurde, dass er nicht mehr mit dem Profikader von Fortuna trainiert. „Seit heute ist er wieder dabei“, sagte Cheftrainer Friedhelm Funkel. „Man hat gesehen, wie schnell das gehen kann, dass kein Backup für eine Position mehr da ist. Hätte sich Julian Schauerte am Freitag gegen Bielefeld verletzt, hätten wir ohne Rechtsverteidiger dagestanden.“ Jetzt will der Cheftrainer des Tabellenführers der 2. Liga „überhaupt kein Risiko eingehen“. Da auch Jean Zimmer immer noch unter einer Grippe leidet, ist Kiesewetter nun der Mann auf der rechten Seite für alle Fälle. „Jerome hat das alles sehr professionell aufgenommen, als ich ihm gesagt habe, er könne in der U 23 Spielpraxis sammeln“, sagte Funkel.

Außer Zimmer noch nicht wieder dabei ist Andre Hoffmann nach der Verletzung im Unterleibsbereich. „Er wird mit Sicherheit in dieser Woche nicht ins Training einsteigen, und ob das nächste Woche klappt, weiß ich noch nicht“, sagte sein Trainer. Dass auch Kaan Ayhan Probleme mit einer ähnlichen Verletzung hätte, verneinte Funkel. „Das war reine Show, er hat gar nichts.“

Das war bei Gökhan Gül anders. Der talentierte Verteidiger und U 20-Nationalspieler der Fortuna hatte sich beim Testspiel gegen Lüttich im Winter-Trainingslager eine Stressfraktur im rechten Unterschenkelkopf erlitten. Gestern absolvierte er das Gymnastik-Programm komplett mit der Mannschaft und war auch beim Lauf zum Rhein und zurück mit der ganzen Mannschaft wieder dabei. Insgesamt muss er sich aber noch gedulden, um Anschluss zu finden.

Fortunas Co-Trainer Thomas Kleine wurde am Montag vom Deutschen Fußball-Bund als Fußballlehrer ausgezeichnet. Nach bestandenem Lehrgang besitzt der 40-Jährige damit von nun an die höchste Lizenz der Trainerausbildung. „Ich möchte mich an dieser Stelle ausdrücklich bei meinen Kollegen aus dem Trainer- und Funktionsteam der Fortuna bedanken“, sagte Kleine. „Ich habe hier mit dem Amt des Co-Trainers nicht nur viel Vertrauen des Vereins geschenkt bekommen, sondern vor allem in den letzten Wochen und Monaten außergewöhnlich große Unterstützung in Bezug auf meine Ausbildung zum Fußballlehrer erhalten.“ Der 40-Jährige hatte von Funkel auch Möglichkeit zur Mitgestaltung von Trainingsinhalten bekommen. kri

Mehr von Westdeutsche Zeitung