Kantersieg bringt Eller nicht mehr nach vorne

Kantersieg bringt Eller nicht mehr nach vorne

Lohausener SV verliert 1:7 gegen Aufderhöhe. Kalkum-Wittlaer gewinnt in Büderich.

Der TSV Eller 04 verpasste trotz eines Kantersieges über die SG Unterrath die Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga und muss nun in der Aufstiegsrelegation nachsitzen. Beim Lohausener SV endete die Ära von Trainer Dirk Mader mit einer herben Abfuhr.

Der TSV Eller 04 hat sich schon einmal für die nun anstehenden Relegationsspiele um den Aufstieg in die Landesliga eingeschossen. Zwar reichte der 8:1-Kantersieg im Derby über die SG Unterrath nicht, um den VfB Solingen noch von Tabellenplatz eins zu verdrängen. Dafür tankte die Elf von Dirk Schmidt aber noch einmal reichlich Selbstvertrauen für die beiden Aufstiegsspiele gegen die Holzheimer SG, die ihrerseits auch mit einem 9:1-Sieg über den VfL Willich ein Ausrufezeichen setzte. Gegen Unterrath eröffnete der insgesamt vierfache Torschütze Nico Stracke nach knapp einer halben Stunde den Torreigen. Die restlichen Treffer für den Vizemeister erzielten Hakan Orhan (2), Sam Weiler und Anthony Boniteau. Aufseiten der deutlich geschlagenen Gäste bemängelte Trainer Vilson Gegic die fehlende Leistungsbereitschaft. „Die Jungs waren gedanklich schon auf Mallorca“, sagte der SGU-Coach.

Der DSV 04 verabschiedete sich mit einer knappen Niederlage beim VfB Hilden II in die Kreisliga A. Elvir Basic brachte den Absteiger in Hilden zunächst in Front (13.), doch die Gastgeber drehten den Spieß mit einem Doppelschlag im zweiten Abschnitt (56., 60.) noch einmal um.

Eine Saison zum Vergessen endete für die SG Benrath-Hassels gestern mit einem Debakel. Beim nun feststehenden Meister VfB Solingen kam das Tabellenschlusslicht mit 0:10 heftigst unter die Räder. Die Gastgeber, die im Fernduell um die Meisterschaft mit Eller 04 zum Siegen gezwungen waren, ließen von Beginn an keine Zweifel daran aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Schon nach einer Viertelstunde und zwei Treffern konnte der VfB den Meistersekt parat stellen. Die stark ersatzgeschwächte SG war gegen den Ligaprimus nicht mehr als ein überforderter Spielball.

Mit einem guten Gefühl geht der TV Kalkum-Wittlaer in die Sommerpause. Das Team von Michael Hecker verteidigte mit dem 2:1-Sieg beim FC Büderich den zehnten Tabellenplatz. Markus Zimmermann (18.) per Strafstoß und Faouzi El Makadmi (53.) brachten den TVKW mit 2:0 in Front. Nach dem Anschlusstreffer durch Benedikt Niesen (83.) wurde es noch einmal spannend, doch Wittlaers Schlussmann Daniel Robrecht hielt seinen Kasten im Anschluss sauber.

Für die einen ging es um nichts mehr, für die anderen noch um den Klassenerhalt. Das wurde im Duell zwischen dem bereits geretteten Lohausener SV und der abstiegsgefährdeten TSV Aufderhöhe schnell deutlich. Lohausen konnte sich nicht mehr wirklich motivieren für diese Partie und ging folgerichtig mit 1:7 (Tor: Lennard Döllefeld) baden. „Die Jungs haben den Klassenerhalt gefeiert, daher war die Luft ein wenig raus“, sagte Dirk Mader nach seinem letzten Spiel als Trainer des Lohausener SV. Die hochmotivierten Gäste sprangen mit dem Kantersieg im letzten Moment noch vorbei am FC Zons und können nun in der anstehenden Relegationsrunde doch noch den Klassenerhalt sichern.

Schwarz-Weiß 06 dürfte beim TSV Aufderhöhe nun einige neue Freunde gefunden haben. Denn das Team von Harald Becker ermöglichte dem TSV mit dem 2:0-Sieg über den FC Zons den Sprung auf Relegationsplatz 15. Matchwinner war Taoufik Baouch, der seine Mannschaft mit seinem Doppelpack (65., 87.) auf Tabellenplatz vier über die Ziellinie führte und gleichzeitig den direkten Abstieg des FC Zons besiegelte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung