1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball: Kann Michaelis mit Rath für den zweiten Coup sorgen?

Fußball : Kann Michaelis mit Rath für den zweiten Coup sorgen?

Der RSV kann dem DSC Schützenhilfe leisten. Bei Benrath könnte Torjäger Willms Comeback geben.

Sein Einstand ist mit dem 2:0-Heimsieg über VSF Amern geglückt. Nun wartet auf Patrick Michaelis, den neuen Trainer des Fußball-Landesligisten Rather SV, die erste große Bewährungsprobe. Beim zweitplatzierten Aufstiegsanwärter 1. FC Monheim hofft der RSV auf eine Überraschung. Michaelis traut diese seinen Schützlingen zweifellos zu. Der 40-Jährige geriet nach dem Sieg über Amern nahezu ins Schwärmen über den Zusammenhalt und das Engagement seiner Mannschaft. Beides zusammen war nach Ansicht des Übungsleiters auch maßgeblich dafür, dass in Rath hinten endlich wieder einmal die Null stand. „Schon unsere Stürmer haben vorbildliche Abwehrarbeit geleistet. Damit wurde dann auch Druck von unserer Abwehr genommen“, konstatierte Michaelis. So muss es nun auch gegen den 1. FC Monheim funktionieren, der mit Abdelkarim Afkir (15 Saisontore), Dejan Lekic (11) und dem im Winter geholten Derman Disbudak (8) über drei brandgefährliche Angreifer verfügt.

Auf einen Husarenstreich des Rather SV würde sich ganz bestimmt auch Spitzenreiter DSC 99 freuen, der dann seinen Vorsprung gegenüber dem viertplatzierten Monheim weiter ausbauen könnte. Der DSC selbst steht am Sonntag bei Schlusslicht Bayer Dormagen vor einer vermeintlichen Pflichtaufgabe. Damit auch niemand in seinen Reihen Spiel und Gegner unterschätzen, wird Trainer Sebastian Saufhaus noch einmal an die schwache erste Hälfte erinnern, die der „Club“ zuletzt gegen Heiligenhaus abspulte.

„Da waren wir zu langsam und fehlerbehaftet“, bemängelte der A-Lizenzinhaber. Im zweiten Abschnitt demonstrierte der DSC dann aber, dass er den meisten Teams auch taktisch überlegen ist. Während Heiligenhaus mit seiner Überzahl nichts anzufangen wusste, schlug der nun clever agierende, dezimierte Ligaprimus zweimal eiskalt zu.

Zwei Treffer hatte zuletzt auch der VfL Benrath erzielt und sich damit zumindest noch ein 2:2 gegen Jüchen gesichert. Dass seine Mannschaft eigentlich noch einige Tore mehr hätte erzielen müssen, stimmt Benraths Coach Frank Stoffels vor dem richtungsweisenden Kellerduell gegen den punktgleichen 1. FC Viersen zuversichtlich. „Mit der Leistung, die wir gegen Jüchen gebracht haben, sind wir auf dem richtigen Weg“, sagte Stoffels, der vermutlich wieder auf Torjäger Alexander Willms von Beginn an setzen kann.

Der TV Kalkum-Wittlaer setzt in Heiligenhaus wohl seine Abschiedstournee aus der Landesliga fort. Der zweite Abstieg in Serie wird für den Tabellenvorletzten kaum noch zu verhindern sein. Es gilt, die Saison mit Anstand zu beenden.