Kampf um Klassenerhalt: Rhein Vikings mit bitterer Niederlage gegen Aue

Kampf um Klassenerhalt: Rhein Vikings mit bitterer Niederlage gegen Aue

Vikings erhalten Lizenz, kassieren aber bittere 21:24-Niederlage gegen Aue.

Düsseldorf. Der HC Rhein Vikings landeten einen bösen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Gegen den EHV Aue unterlag das Team des Düsseldorfer Handball-Zweitligisten am Freitagabend im Castello mit 21:24 (9:10). Nach schwacher erster 25 Minuten steigerte sich der Gastgeber vor 1010 Zuschauern zwar etwas, brachte das Spiel gegen den Tabellen-17 aus dem Erzgebirge aber nicht unter Kontrolle.

Die Abwehrleistung überzeugte nicht, obwohl Mikel Moldrup im Tor eine starke Leistung zeigte. Die beste Nachricht des Tages blieb somit die Lizenzerteilung der Vikings für die nächste Spielzeit in der 2. Handball-Bundesliga. Eine lange Anlaufzeit hatte die Mannschaft von Ceven Klatt benötigt, um richtig in Schwung zu kommen. Und nicht nur das. Die große Nervosität hatte zunächst auch eine Abschlussschwäche zur Folge, so dass die Vikings nach einer Viertelstunde immer noch mit 1:2 in Rückstand lagen. Die Mannschaft aus Aue baute den Vorsprung auf drei Tore aus und lag kurz vor der Pause mit 9:6 vorne.

Ali Oelze, der bis dahin bereits viermal getroffen hatte und zweimal Christopher Klasmann sorgten dafür, dass der Rückstand zum Pausenpfiff auf 9:10 geschmolzen war. Doch nach dem Wechsel erwischten die Gastgeber wieder einen schwachen Start. Und erneut lief der Rückstand auf vier Tore auf. Die Vikings kamen einfach nicht ran. Technische Fehler und Ballverluste kosteten Kraft und Konzentration. Auch sieben Minuten vor Schluss war der Rückstand des Klatt-Teams mit 17:20 immer noch zu groß, um auf einen erfolgreichen Endspurt zu hoffen. Im Gegenteil das Team aus Sachsen baute den Vorsprung sogar noch aus.

Vikings: Moldrup — Hoße 2/1, Aust 2, Klasmann 4, Weis 3, Kozlina, Thomas, Johnen 1, Coric 1, Pankhofer 1, Handschke, Bahn 1, Oelze 6