Jurypreis-Finalisten stellen sich vor

Jurypreis-Finalisten stellen sich vor

Top in Düsseldorf geht in seine finale Phase.

Endspurt bei der vierten Auflage des WZ & PSD Bank Top in Düsseldorf. Gemeinsam mit ihren Partnern Stockheim, Colter, Event & Fair Hotel Tulip Inn Düsseldorf Arena, Sportstadt Düsseldorf, Stadtsportbund und Fortuna suchen die Westdeutsche Zeitung und die PSD Bank Rhein Ruhr wieder die beliebtesten Sportvereine der Stadt. Noch bis zum Sonntag können die teilnehmenden Vereine beim Online-Voting fleißig weitere Stimmen sammeln, um ihre aktuellen Positionen in der Hauptrunde des Wettbewerbs zu festigen oder zu verbessern.

Gestern präsentierten die Finalisten um den Jurypreis sich selbst und ihre Konzepte noch einmal in der WZ-Redaktion, um die unabhängige Jury auf den letzten Metern des diesjährigen Wettbewerbs von sich zu überzeugen und weitere Punkte zu sammeln. Neben dem RC Germania, der Borussia und den Panthern erreichten auch der DSD sowie das Sportwerk Düsseldorf die finale Phase. Der Jurypreis, der in diesem Jahr unter dem Motto „Die Zusammenarbeit von Sportvereinen mit Schul- und Kitaeinrichtungen“ läuft, ist ebenso wie die ersten Plätze in den Voting-Kategorien bis 50, bis 250 und mehr als 250 Mitglieder mit 5000 Euro dotiert.

Bereits am kommenden Dienstag (28. November) werden alle Sieger und Platzierten bei der großen Abschlussveranstaltung in der Rheinterrasse am Joseph-Beuys-Ufer ausgezeichnet. Bis dahin bleiben alle Voting- und Jury-Entscheidungen geheim. tke

Mehr von Westdeutsche Zeitung