1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball-Oberliga: John warnt vor Terranova-Effekt

Fußball-Oberliga : John warnt vor Terranova-Effekt

Vor dem Spiel gegen den SC West hat das Schlusslicht aus Oberhausen seinen Trainer gewechselt. Die Oberkasseler freut das nicht besonders.

Düsseldorf. Die Aufgabe sah bis vor wenigen Tagen noch so einfach aus. Ein Heimspiel gegen das abgeschlagene Tabellenschlusslicht Rot-Weiss Oberhausen U 23 schien für den Fußball-Oberligisten SC West die ideale Basis zu sein, um sich mit einem positiven Erlebnis in die Winterpause zu verabschieden. Und sich vor dem mehrtägigen Winterschlaf ein noch dickeres Polster auf die Abstiegsränge zu verschaffen. Dann jedoch tat RWO unter der Woche das, was ein in akuter Abstiegsgefahr steckender Club in solchen Situationen nun mal zu machen pflegt. Die „Kleeblätter“ wechselten den Trainer. Für den zuletzt erfolglosen Peter Kunkel sitzt am Sonntag erstmals Ex-Profi Mike Terranova auf der Trainerbank.

Terranova wird in Oberhausen nur „Fußballgott“ genannt. Das RWO-Urgestein besitzt neben einem Heldenstatus aber auch die Gabe, ein Team motivieren zu können. „Für uns kommt dieser Wechsel natürlich zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Das macht die Aufgabe ungleich schwerer“, sagt West-Coach Marcus John, der weiterhin auf Innenverteidiger Manuel Haber verzichten muss, dafür aber wieder mit Abdullah Keseroglu planen kann. Für die Rückrunde nahmen die Oberkasseler bereits einen Stürmer und einen Abwehrspieler unter Vertrag.

Eine Menge Emotionen dürften in der Partie zwischen dem TuS Bösinghoven und dem TV Kalkum-Wittlaer am Sonntagnachmittag im Spiel sein. Beim 2:2 im Hinspiel zu Beginn der Saison ging es auf und neben dem Platz teilweise hoch her. Der seit sechs Spielen sieglose TuS wird gegen den Aufsteiger voll auf Sieg spielen. Das ist eine große Chance für den traditionell konterstarken TVKW, bei dem seit einiger Zeit Tom Hirsch vom Wuppertaler SV vorspielt. Nun wurde er fest verpflichtet.

Die drei Punkte aus dem Spiel gegen eben jenen Wuppertaler SV vor Wochenfrist will die TuRU nun vergolden. Nach dem überraschenden Erfolg gegen den haushohen Ligakrösus und Tabellenführer geht es für die Oberbilker nun mit dem Heimspiel gegen den SC Kapellen weiter.

Aufseiten der viertplatzierten TuRU gibt es dann ein Wiedersehen mit Benjamin Schütz. Im Zusammenhang mit dem Torjäger des SCK wird im Umfeld auch immer wieder über eine bevorstehende Rückkehr aus Grevenbroich zur TuRU spekuliert.