In Aldekerk fehlt dem ART die Einstellung

In Aldekerk fehlt dem ART die Einstellung

19:36-Niederlge verärgert den Trainer.

Düsseldorf. Khalid Khan ist ein Trainer, der sich normalerweise immer vor seine Mannschaft stellt. Am Samstagabend war der Coach allerdings maßlos von seinem Team enttäuscht und vermisste die Einstellung bei seinen Akteuren. Beim Tabellenführer TV Aldekerk hatte der ART eine 19:36 (8:19)-Niederlage kassiert.

„Heute haben wir eine klare Message bekommen“, sagte der Coach nach dem Spiel. „Wir werden sehen, ob die Mannschaft diese verstanden hat. Wenn ja, werden wir am kommenden Samstag gegen den TV Vorst und für den restlichen Saisonverlauf eine ganz andere Mannschaftsleistung sehen.“

Ohne Spielmacher Simon Wohlrabe sowie Lars Görder, Niko Merten und Nikolas Neukirchen musste Khalid Khan beim Tabellenführer antreten. Und der legte einen Start nach Maß hin, ging mit 4:0 in Führung. Doch in der Anfangsphase konnten die Gäste die Partie noch offen gestalten, verkürzten bis auf 4:6 und 7:8. Doch noch vor der Pause gelang dem TVA in der Vogteihalle ein 11:1-Lauf. So war die Partie beim Spielstand von 19:8 nach dreißig Minuten bereits entschieden. Am Ende musste sich der ART mit 19:36 geschlagen geben.

„Das hatte mit Handball, wie ich ihn mir vorstelle, rein gar nichts zu tun. Natürlich haben wir heute gegen ein Topteam gespielt, aber mir haben heute die Basics gefehlt. Neben Oliver Middell nehme ich allerdings die jungen Spieler von der Kritik aus. Wir waren heute komplett führungslos“, sagte Khan.

Am Samstag gegen den TV Vorst wird sich zeigen, wie die Mannschaft auf die Pleite in Aldekerk und die Kritik von Coach Khalid Khan reagieren wird. Immerhin will der 48-Jährige so schnell wie möglich die fehlenden Zähler einfahren, um den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach zu bringen.

ART: O. Middell, Gerdes — T. Middell (2), Rollmann, Oevermann (5), d’Avoine (3), Sinnecker (2), Müller (3), Feld (1), Sobierajski, Lenzen, L. Lipperson (3), T. Lipperson