Höhepunkt nach dem Höhepunkt

Höhepunkt nach dem Höhepunkt

Bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften starten ab heute 13 Düsseldorfer. Können sich die EM-Fahrer dafür motivieren?

Düsseldorf. 13 Düsseldorfer Leichtathleten im Alter von 16 bis 18 Jahre starten ab heute bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Rostock. Die Quakifikations-Normen hatten sogar 16 Athleten erreicht, aber nicht alle sind auch an der Ostsee am Start. Manche verzichten freiwillig, andere dürfen nicht wegen des Ausschlusses von ausländischen Athleten.

Das gilt zum Beispiel für die Österreicherin Daniela Kreft (ART), obwohl die ihren Lebensmittelpunkt in Düsseldorf hat. Die 17-Jährige musste dafür bei den österreichischen Jugend-Meisterschaften (Bronze beim Weitsprung mit 5,58 Meter) starten und war für „ihr Land“ auch bei der U 18-EM in Györ dabei.

Anders ist die Situation beim Angermunder Gregory Minoue. Der 17-Jährige hatte die Qualifikationszeit für die 110 Meter Hürden (14,70 Sekunden) für die Jugend-DM erst am letzten Tag geschafft — aber bereits vorher den Italienurlaub gebucht. Auch Maximilian Kluth wird in Rostock fehlen. Obwohl der Top-Zehnkämpfer des ART sogar drei Normen erreicht hatte: über 400 Meter in 48,91 Sekunden, im Weitsprung mit 7,08 Meter und über 110 Meter Hürden in 15,17 Sekunden. Trotzdem konzentriert sich der nun 18-Jährige auf die Deutschen Zehnkampf-Meisterschaften der Erwachsenen in Wesel im kommenden Monat und verzichtet auf Rostock.

Der ART stellt dort mit zehn Teilnehmern dennoch das größte Aufgebot, darunter die U 18-EM-Teilnehmer Jaron Boateng (Vierter im Weitsprung mit 7,19 Meter) und Annkathrin Hoven (Fünfte im Siebenkampf). Die beiden sind nun auch in der Vorbereitung auf die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften im August in Wesel. „Darauf liegt ihr Focus, um so schwerer wird es nun bei der Jugend-DM für sie“, sagt ART-Trainer Ralf Jaros. Er weiß nur zu genau, wie schwierig es ist, sich nach dem eigentlichen Saison-Höhepunkt mit der EM noch mal voll für den nächsten Höhepunkt zu motivieren. „Mal sehen, was da noch in Rostock rauskommt“, meint Jaros zu den Auftritten von Annkathrin Hoven (Weitsprung und 200 Meter) und Jaron Boateng (Weitsprung und 110 Meter Hürden).

Beim Dreisprung steht Aimo Warnt (ART) an erster Stelle der Meldeliste mit seinen 14,99 Meter von den Nordrhein-Meisterschaften. Zuletzt litt der 18-Jährige unter einer Fersenprellung und konnte nur eingeschränkt trainieren. Sein Trainer Silvio Zein hofft, dass Warnt auch mit der Favoritenbürde wieder gut springen kann. Gespannt ist man auch auf die ART-Stabhochspringerin Jule Domat. ART-Leichtathletik-Chef Jochen Grundmann sieht die 16-Jährige „in sehr guter Form“.

Rostock als Jugend-DM-Ort ist vielen Leichtathletik-Freunden aus Düsseldorf noch in bester Erinnerung: Vor fünf Jahren hatte es an der Ostsee vier Meistertitel für Düsseldorfs Nachwuchs gegeben, das zweitbeste Resultat in der 78-jährigen Geschichte der Titelkämpfe. Nur 1983 hatten die Düsseldorfer im Dortmunder Rote-Erde-Stadion mit fünf Mal Gold noch mehr Titel gewonnen. Wer die Jugend-DM verfolgen will, kann sich den Livestream anschauen — täglich bis zu zehn Stunden auf:

leichtathletik.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung