Hockey : Sussenburger-Team schrammt an einem Remis vorbei

HOCKEY Die Damen des Düsseldorfer HC gewinnen hauchdünn mit 5:4 beim Tabellenletzten in Raffelberg.

Fast wäre aus dem Pflichtsieg eine große Enttäuschung geworden. Der bislang so souveräne Tabellenführer der der Gruppe West in der Hockey-Bundesliga der Damen gewann haudünn mit 5:4 beim Club Raffelberg. Die Duisburgerinnen hielten erstaunlich gut dagegen, andererseits waren die Spielerinnen aus Düsseldorf überrascht von der heftigen Gegenwehr.

Vor 250 Zuschauern machte Raffelberg dem Favorit das Leben sehr schwer. DHC-Trainer Nico Sussenburger vermisste in seinem Team die Konsequenz der vergangenen Wochen und lobte den Gegner: „Sie haben uns viel abverlangt. Wenn es schlecht gelaufen wäre für uns, hätte die Partie auch remis ausgehen können.“ Dass der DHC bis zum Schluss zittern musste, lag aber auch einem verschossenen Siebenmeter in der Schlussphase.

„Für die jüngeren Spielerinnen ist es sicher eine gute Erfahrung gewesen, auch so ein Spiel zu gewinnen“, sagte Sussenburger, betonte aber, dass der Auftritt insgesamt nicht seinem Anspruch entsprach. Das bedeutet, dass einer der Favoriten auf den nationalen Hallen-Titel mit einem blauen Auge davon gekommen ist und in Zukunft die Gegner noch ernster nehmen muss. Sussenburger weiß, dass es noch ein weiter Weg zum Titel zurückzulegen ist. Doch auch aus einem solchen Spiel lernt man. Red