Hockey: Knaben A des Düsseldorfer HC werden Deutscher Hallenmeister​

Jugend-Hockey : Die Knaben A des Düsseldorfer HC werden Deutscher Hallenmeister

Wie der DSD im Vorjahr holt das Team vom Seestern damit auch das begehrte Double.

Karneval zu feiern war diesmal beim Düsseldorfer Hockey-Club besonders angesagt, denn die Knaben A mit Cheftrainer Mark Sieker kehrten mit einem Meisterwimpel von den nationalen Titelkämpfen aus Bad Dürkheim zurück. Da sie am 21. Oktober bereits Deutscher Meister auf dem Feld geworden waren, ist ihnen  das Double gelungen. Sie sind zudem würdiger Nachfolger des Deutschen Sportclubs Düsseldorf, dem dieses Kunststück in der selben Altersklasse eine Saison vorher gelungen war. Und das, obwohl West-Vizemeister DHC nicht als Favorit in dieses Turnier der acht Teams gegangen war. Es holte sich mit einer eine fast konstant guten Leistung  den Erfolg.

In der Gruppenphase startete der DHC optimal und bezwang zunächst den Südzweiten, Münchner SC, mit 3:1 (3:0). Fritz Eickhoff (3.) sowie Leo Schur (6.+ 8.) hatten die komfortabele Pausenführung erzielt. Erst vier Minuten vor dem Ende konnte die stabile Abwehr des DHC zum einzigen Gegentor geknackt werden. Gegen den Meister der Gruppe Nord/Ost, Braunschweiger THC, wurde es schwerer, denn der DHC musste einem 0:1-Rückstand aus der vierten Minute hinterherlaufen.  Tom Seidensticker und Leo Schur drehten das Spiel. Drei Minuten vor Ende erfolgte der K.o. für den BTHC. Constantin Spiliopoulos erzielte das 3:1. Im letzten Vorrundenspiel gegen den Berliner SC (Dritter Nord/Ost) zeigte der DHC Schwächen und schaffte nur ein unbefriedigendes 3:3 (2:1) durch Tore von Eickhoff (2) und Schur.

Im Finale trifft der DHC
wieder auf den Münchner SC

Im Halbfinale traf der DHC auf den Bremer HC, ein neues Gesicht bei Deutschen Meisterschaften. Mit dem 2:1 (1:1)-Erfolg wurde auch diese Hürde genommen, wobei Dominic Fendler mit seinen zwei Toren zum Matchwinner wurde. Nicht der Westmeister, HTC Uhlenhorst Mülheim, sondern der Münchner SC war der Gegner im Finale. Mülheim hatte überraschend das Halbfinale gegen den MSC mit 2:4 verloren. Der 3:1-Sieg aus dem Gruppenspiel war ein gutes Vorzeichen für den DHC, denn nach dem Schlusspfiff hieß der neue Deutsche Meister Düsseldorfer Hockey-Club durch den 2:1 (1:0)-Erfolg. Stellan Rennert erzielte fünf Sekunden vor dem Pausenpfiff die 1:0-Führung und Constantin Spiliopoulos erhöhte zwei Minuten nach dem Wechsel auf 2:0. München versuchte mit viel Elan das Spiel zu drehen, aber auf Keeper Quentin Esser und seine Vorderleute war Verlass und lediglich vier Minuten vor dem Ende gelang dem MSC der Anschlusstreffer. Eine jubelnde Düsseldorfer Mannschaftstraube beendete das Turnier.