Hockey: Im Spiel gegen Neuss wollen die DHC-Herren ein Zeichen setzen

Hockey: Im Spiel gegen Neuss wollen die DHC-Herren ein Zeichen setzen

Aber zunächst muss der Bundesligist bei RW Köln ran.

Düsseldorf. Die Hockeyherren des Düsseldorfer HC müssen am ersten Spielwochenende der Hallen-Bundesliga Samstag bei Rot-Weiß Köln (16 Uhr) antreten und haben Sonntag Schwarz Weiß Neuss zu Gast (14 Uhr). Im Spiel in der Domstadt treten die Düsseldorfer als Außenseiter gegen den Final-Four-Aspiranten an.

Allerdings müssen die Kölner in der Hallensaison auf ihre aktuellen Nationalspieler verzichten, die aufgrund ihrer internationalen Verpflichtungen, auf die Spielzeit in der Halle verzichten. Insofern rechnen sich die Düsseldorfer durchaus Außenseiterchancen aus.

Wichtiger ist für die Mannschaft von Jens Hillmann und Akim Bouchouchi aber die morgige Partie gegen den Aufsteiger aus Neuss, den der DHC direkt zu Beginn bezwingen möchte, um zu verdeutlichen, dass er in diesem Jahr nichts mit dem Abstieg zu tun haben will. „Neuss und Gladbach sind die Teams, gegen die wir unbedingt punkten müssen.

Alles Weitere lassen wir auf uns zukommen“, sagte Hillmann, dessen Mannschaft Platz drei als Ziel dieser Hallensaison ausgegeben hat. Der DHC besitzt also den Anspruch, oben mitspielen zu wollen, traut sich den großen Angriff auf die Viertelfinal-Qualifikationsplätze an der Tabellenspitze zumindest zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu.

Die Mannschaft muss in diesem Jahr auf den Schweizer Nationalspieler Nicolas Steffen verzichten, der für Wettingen im Europacup startet, sowie auf Christian Tanck, der auf den Einsatz in der Halle verzichtet.

Mit den im Sommer ins Team integrierten Julius Meyer, Max Silanoglu und Till Brock präsentiert sich der DHC auf vielen Positionen verjüngt. Allerdings muss sich das Trio nun schnell ins DHC-System hineindenken und ihre Qualitäten im schnellen Hallenspiel unter Beweis stellen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung