Hockey: DHC-Herren verspielen Sieg gegen Köln

Hockey-Bundesliga : Vier-Tore-Vorsprung genügt dem DHC nicht

Der Bundesligist vom Seestern spielt gegen Blau-Weiß Köln am Ende nur 9:9.

Die Hockeyherren des Düsseldorfer HC sind mit einem 9:9 (4:2)-Unentschieden gegen Blau-Weiß Köln in die Bundesliga-Saison unterm Hallendach gestartet. Die neuformierte Mannschaft hatte über weite Strecken das Spiel bestimmt und zwischenzeitlich eine deutliche Führung herausgespielt, erlebte dann jedoch eine Aufholjagd der Gäste, die in der letzten Spielminute noch zum Ausgleich kamen. „Das war viel zu einfach hergeschenkt“, ärgerte sich DHC-Trainer Sebastian Folkers. „Dass wir eine Vier-Tore-Führung so leicht abgeben ist wirklich ärgerlich und damit haben wir am Ende trotz einer phasenweise sehr soliden Partie zwei Punkte verloren.“

Das Trainerteam hatte im Vorfeld der Saison keine leichte Aufgabe, da der DHC in dieser Hallensaison ohne fünf Stammkräfte auskommen muss. In der ersten Halbzeit der Partie schien es jedoch so, als ob die stark verjüngte Truppe bereits gut zueinander gefunden habe. Julius Hayner, Christian von Ehren, Alexander Niopek und Felix Dames schossen ein 4:2 heraus. Die Kölner blieben aber stets dran. Erst nach Wiederanpfiff gelang es den Hausherren erstmals deutlich davonzuziehen, zunächst traf erneut von Ehren, dann erhöhten die Youngster Hayner und Masi Pfandt zum zwischenzeitlichen 7:3.

Doch der DHC schien sich fortan in eine Hektik zu spielen, die am Ende kontraproduktiv für die Mannschaft um Kapitän Dominik Giskes wurde. Obwohl Christopher Zec und Moritz Butt per Strafecke nach zwei Gegentreffern zum 9:5 trafen, lieferten die Düsseldorfer zu viele Bälle beim Gegner ab. So gelangen den Domstädtern in nur sieben Minuten drei Treffer, mit denen sie zum 8:9 verkürzen konnten. In der Schlussminute setzten die Kölner alles auf eine Karte und wechselten den Schlussmann zugunsten eines Überzahlspielers aus. Wenige Sekunden vor Schluss fiel der Ausgleich. „Wir waren in dieser Phase des Spiels extrem hektisch und haben die Zweikämpfe nicht mehr gewonnen. Da müssen wir absolut dran arbeiten. Nachdem wir heute Punkte verschenkt haben, müssen wir in der kommenden Woche gegen Gladbach gewinnen“, gab Folkers die weitere Marschroute vor.

Ein Sonderlob hatte der Düsseldorfer Coach noch für Torwart Anton Zickler, der unverhofft zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz kam, da sich Lennart Leist beim Warmmachen erneut verletzte. „Anton hat ein tolles Debüt gegeben und war ein starker Rückhalt. Die Verletzung von Leist hatte somit heute glücklicherweise kein wesentliches Gewicht.“