Hockey: Bundesligist DHC bleibt gegen Köln und Harvestehude sieglos

Hockey : DHC-Damen vergessen das Toreschießen

Sussenburgers Team erzielt lediglich zwei Treffer und holt nur einen Punkt aus den beiden Heimspielen gegen Köln und Harvestehude.

Erstmals in dieser Saison sind die Damen des Düsseldorfer Hockey Clubs an einem Wochenende ohne Sieg geblieben. Aus den beiden Heimspielen gegen Rot-Weiss Köln und den Harvestehuder THC gab es für den von Nico Sussenburger trainierten Bundesligisten nur einen Zähler. Der 1:2-Niederlage gegen den Rivalen aus der Domstadt folgte am Sonntag ein 1:1 gegen den Verein aus Hamburg. „Wenn man so naiv verteidigt, wie wir das zum Teil gemacht haben, gepaart mit der Ineffizienz im Kreis, dann macht das keinen großen Spaß“, ließ Sussenburger nach der zweiten Saisonniederlage verlauten. „So viele Chancen wie heute haben wir gegen Köln noch nicht herausgespielt. Aber dann ist es frustrierend, wenn am Ende nur eine eins bei uns auf dem Ergebnisboard steht.“

Auch nach dem Unentschieden gegen Harvestehude war eine große Portion Frust beim Trainer erkennbar: „Wir haben bei den kurzen Ecken kläglich versagt. Wir waren überlegen und müssen aus unseren Chancen ein Tor mehr machen als der HTHC.“ Das gelang den Oberkasselerinnen aber nicht. Nachdem es lange 0:0 stand, traf Lilly Stoffelsma (55.) zur Führung, doch drei Minuten später glichen die Gäste noch aus. Tags zuvor hatte Lisa Nolte (41.) für das einzige Düsseldorfer Tor gesorgt. Ärgerlich war für den DHC zudem der Ausfall von Greta Gerke, die sich in der Partie gegen Harvestehude eine Fußprellung zuzog.

Mit acht Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen stehen die DHC-Damen nun auf dem dritten Tabellenplatz, da der UHC Hamburg vorbeiziehen konnte. Zudem ist Rot-Weiss Köln bis auf einen Punkt an Sussenburgers Team herangerückt, das die Hinrunde nun abgeschlossen hat.

(tke)
Mehr von Westdeutsche Zeitung