Hockey-Bundesliga: Sieg und Unentschieden für die DHC-Damen

Hockey : Sieg und Unentschieden für die DHC-Damen

Dem 7:1 über München folgt ein 1:1 im Verfolgerduell beim Mannheimer HC.

Ein Pflichtsieg und ein Unentschieden im Verfolgerduell — das vergangene Wochenende in der Hockey-Bundesliga verlief für die Damen des DHC durchaus zufriedenstellend. Dennoch ärgerte sich Trainer Nico Sussenburger ein wenig über den verpassten Erfolg im Auswärtsspiel beim Mannheimer HC, mit dem sein Team auf Tabellenplatz zwei hätte springen können: „Wir waren im ersten Viertel überlegen und müssen da mehr Kapital rausschlagen. Gefühlt gehen wir hier als Sieger vom Platz. Im Großen und Ganzen ist es vielleicht ein gerechtes Unentschieden auf gutem Niveau. Am Ende haben beide Mannschaften nochmal ihre Chancen und es dann auch gut verteidigt“, sagte Sussenburger nach dem 1:1 (0:1) gegenüber hockeyliga.de. Die Oberkasselerinnen begannen gut, liefen ab der 14. Minute jedoch einem Rückstand hinterher, ehe Elisa Gräve (41.) zum 1:1 traf. In der Schlussphase gab es Chancen auf beiden Seiten, einen weiteren Treffer sahen die rund 100 Zuschauer in der MHC-Arena aber nicht mehr.

Tags zuvor waren die DHC-Damen im Heimspiel gegen den Münchner SC ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Beim 7:1 (4:0) hatten Greta Gerke (3.), Elisa Gräve (7.), Lisa Nolte (16.) und Luisa Steindor (22.) das Sussenburger-Team zur Pause bereits komfortabel in Führung geschossen. Im zweiten Durchgang legten Nolte (34.) und Gerke (53.) nach, bevor die Münchnerinnen den Ehrentreffer erzielen konnten (53.). Deirdre Duke (59.) setzte den Schlusspunkt. „Für uns war das ein relativ entspannter Sieg. Wir waren früh in Führung und nehmen den Sieg gerne so mit“, sagte Sussenburger.

Nach 19 Spielen steht der DHC mit 45 Punkten auf Rang drei der Tabelle, punktgleich mit dem Mannheimer HC und drei Zähler hinter Spitzenreiter UHC Hamburg.

Mehr von Westdeutsche Zeitung