Hockey-Bundesliga: DHC-Herren erleben Null-Punkte-Wochenende

Hockey : DHC-Herren erleben Null-Punkte-Wochenende

Das Team von Mirko Stenzel muss mehr denn je um den Klassenerhalt bangen.

Nach zwei Niederlagen am vergangenen Wochenende wird die Luft für die Hockeyherren des Düsseldorfer HC in der ersten Bundesliga langsam dünn. Denn zu allem Überfluss punktete auch noch die Konkurrenz. Beim Nürnberger HTC musste sich der DHC mit 1:2 (0:1) geschlagen geben, in Mannheim zogen die Oberkasseler mit 1:6 (0:3) deutlich den Kürzeren.

Insbesondere die Niederlage in Nürnberg war bitter, denn die Franken konnten mit ihrem Sieg einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen und haben den Vorsprung auf den DHC auf acht Punkte ausgebaut. Die Mannschaft von Mirko Stenzel bekam „kaum Zugriff“ auf das Spiel, wie der Trainer erklärte. Folgerichtig kamen die Nürnberger zu jeweils einem Treffer im zweiten und einem im letzten Viertel, dem der DHC nur den späten Anschlusstreffer von Christian van Ehren in der 51. Minute entgegenzusetzen hatte. „Letztendlich lag es sicher an unseren verpassten Chancen“, wusste DHC-Coach Stenzel.

In Mannheim steht der DHC früh auf verlorenem Posten

Zu diesen kam der DHC am Folgetag beim Play-off-Kandidaten Mannheimer HC erst gar nicht. Der Favorit dominierte die Partie von Beginn an und nutzte zwei frühe Unachtsamkeiten der  Düsseldorfer Defensive, um die ersten Treffer zu erzielen. Dem 0:2 nach 13 Minuten hatte die Mannschaft vom Seestern nicht viel entgegenzusetzten und musste in der Folge drei Eckentreffer von Mannheims Peillat hinnehmen. Masi Pfandts Anschlusstreffer in der 58. Spielminute blieb reine Ergebniskosmetik, bevor der MHC in der Schlussminute noch zum 6:1 traf. „Wir waren sicher bemüht, aber viel zu harmlos und haben den MHC zu leichten Toren eingeladen“, analysierte Stenzel das Geschehen.

Durch den Sieg des Konkurrenten Alster Hamburg trennen den DHC nach dem Null-Punkte-Wochenende nun wieder fünf Zähler von einem Nicht-Abstiegsplatz.

Mehr von Westdeutsche Zeitung