Hockey-Bundesliga: Auch in die Rückrunde geht der DHC als Außenseiter​

Hockey-Bundesliga : Auch in die Rückrunde geht der DHC als Außenseiter

Das Herrenteam vom Seestern muss zum Auftakt direkt zweimal am Wochenende in Hamburg antreten.

Für das Hockey-Team des Düsseldorfer HC beginnt an diesem Wochenende die Rückrunde der Feldsaison – und mit ihr das Unternehmen Klassenerhalt. Die Herren des DHC stehen im Kampf um den Verbleib in der ersten Bundesliga mit dem Rücken zur Wand, denn die Männer vom Seestern bekleiden nach den ersten elf Partien den letzten Tabellenplatz und müssen zwei Teams hinter sich lassen, um einen Nicht-Abstiegsplatz zu erreichen. Der direkte Tabellennachbar, Blau-Weiß Berlin, ist mit nur zwei Punkten Vorsprung in Schlagdistanz (zwei Spile mehr als der DHC). Den ersten Nicht-Abstiegsplatz bekleidet die Mannschaft vom Club an der Alster aus Hamburg und damit ein Team, das eigentlich zu den etablierten Bundesligamannschaften zu zählen war, in der Hinrunde jedoch schwächelte. Für den DHC ist das direkte Aufeinandertreffen am Sonntag in Hamburg eine richtungsweisende Partie.

Zum Rückrundenauftakt reisen die Düsseldorfer auch bereits nach Hamburg, um sich dort am Samstag mit dem Polo Club Hamburg zu messen. In beiden Partien gilt die Mannschaft von Trainer Mirko Stenzel als Außenseiter, denn der Aufsteiger vom Polo Club hat in der Hinrunde in seiner ersten Spielzeit in der Bundesliga umgekrempelt und rangierte nach herausragenden Leistungen  zwischenzeitlich auf einem der Final-Four-Plätzen.

Alster Hamburg wird trotz der schwachen Hinrundenleistung sicherlich von keinem der Ligakonkurrenten als ernsthafter Abstiegskandidat gehandelt, was der an die Seitenlinie zurückgekehrte langjährige Coach Jo Mahn, der Alster sogleich nach seiner Rückkehr in der Halle zum Meistertitel führte, nun mit seinem Team sicherlich auch auf dem Platz unter Beweis stellen möchte.

DHC-Coach Mirco Stenzel verlässt den Verein am Saisonende 

Somit warten auf den DHC zwei schwierige Aufgaben, denen sich DHC-Trainer Mirko Stenzel zudem mit einem ersatzgeschwächten Team stellen muss. Düsseldorfs Spielmacher und Routinier Dominic Giskes fällt aufgrund eines Mittelfußbruchs aus und auch der erfahrene Offensivakteur Christian Tanck fehlt aufgrund einer Achillessehnenverletzung. Zurückgekehrt nach einer beruflichen Auszeit sind allerdings die Leistunsgträger Clemens Oldhafer und Luis Knisel. Für Stenzel ist der Druck groß, insbesondere auch wegen seiner Entscheidung, den DHC zu Saisonende zu verlassen und eine neue Herausforderung zu suchen. Die Leistung des jungen Coachs wird daran gemessen, ob es ihm gelingt, mit dem DHC den Klassenerhalt zu wiederholen. Trotz der schwierigen Situation äußerte sich Stenzel positiv: „Wir fahren mit Vorfreude nach Hamburg und haben uns in den letzten Wochen sowohl strategisch als auch im Hinblick auf die mannschaftliche Geschlossenheit gut weiterentwickelt.“