Handballerinnen von Fortunas zweiter Mannschaft noch ohne Punktgewinn

Handball : Und wieder nicht gewonnen . . .

Die Oberliga-Handballerinnen der Fortunen stehen ganz unten.

Während die Drittliga-Handballerinnen von Fortuna Düsseldorf als Aufsteiger in dieser Saison gut mithalten, enttäuscht die Zweitvertretung der Rot-Weißen in der Oberliga. Am Sonntag kassierte die Mannschaft von Benjamin Tenscher die achte Niederlage in Folge und belegt mit 0:16 Zähler den letzten Tabellenplatz. Vier Zähler trennen Fortuna II vom ersten Nichtabstiegsplatz, den aktuell der HSV Solingen-Gräfrath II inne hat.

32:39 hieß es am Sonntagnachmittag gegen den TV Lobberich. Traurige Mienen nach der achten Pleite. Die 2. Mannschaft rutscht immer tiefer in die Krise. Dafür gibt es aber auch personelle Gründe. Abgänge von Leistungsträgern konnten (noch) nicht aufgefangen werden. So verließen vor der Saison in Sina Meyer (Bergischer HC), Sina Söntgen (Fortunas „Erste“) und Sophie Kochendörfer (nach Süddeutschland) gleich drei Stammspielerinnen den Verein. Meyer war der Kopf des Teams, Söntgen und Kochendörfer die Toptorschützinnen. Kurz vor Saisonbeginn ging auch Linksaußen Jolina Schock – eine weitere Leistungsträgerin. Sie gehörte in der vergangenen Saison zu den treffsichersten Spielerinnen.

Hinzu kommen auch eine Zahl an Verletzungen: Sophie Huckemann kuriert ihren zweiten Kreuzbandriss binnen einen Jahres aus, Maren Brinkhues zog sich zu Beginn der Saison dieselbe Verletzung zu. Zum Jahreswechsel steht auch der Abgang von Julia Russek fest, die es ins Ausland zieht.

Fünf Spiele verbleiben in der Hinrunde noch, um die Situation positiver zu gestalten, drei davon im Dezember. Am 1. Dezember geht es zu den Bergischen Panther, eine Woche später empfängt man den TV Beyeröhde. Am 15. Dezember gibt es das gastspiel beim Vorletzten Neusser HV. Im Januar geht die Hinrunde mit den Spielen beim HSV Solingen-Gräfrath II und gegen den Rheydter TV zu Ende. In diesen Spielen müssen die Rot-Weißen mindestens vier bis sechs Zähler einfahren. Die Fortuna benötigt die zweite Mannschaft dringend als Unterbau für das Drittliga-Team. Bei einem Abstieg wäre der Leistungsabstand zu groß

Fortunas Herren-Handball-Teams
sorgen für positive Schlagzeilen

Die 3. Frauen-Mannschaft von Fortuna belegt nach dem Abstieg aus der Landesliga aktuell Platz drei in der Bezirksliga der Frauen. Mit 6:4 Zählern weisen die Rot-Weißen bereits jetzt vier Zähler Rückstand auf Tabellenführer TG 81 Düsseldorf auf. Die beiden bislang einzigen Niederlagen kassierte man ausgerechnet gegen die Konkurrenten von der HSG Eller und der TG 81 Düsseldorf.

Für positive Schlagzeilen sorgen die beiden Herren-Mannschaften der Fortuna. Sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft sind Tabellenführer der Bezirks- und Kreisliga. Das Team von Tobias Plümel ist mit 10:0 Punkten hervorragend gestartet, hat bereits jetzt drei Zähler Vorsprung auf die Konkurrenz. Der Aufstieg in die Landesliga ist das erklärte Ziel. Die von Ralf Hoffmann trainierte „Zwote“ will zurück in die Bezirksliga und führt die Kreisliga aktuell mit 16:0 Punkten an. Allerdings sind der SC Unterbach mit 14:0 Punkten und die SG Monheim mit 12:2 Punkten, die größten Konkurrenten im Aufstiegskampf, nah dran.

Mehr von Westdeutsche Zeitung