Handball: TV Angermund verliert, HSG holt einen Punkt

Handball : Nur ein Punkt für Düsseldorfer Oberligisten

Das vorletzte Wochenende des Handball-Jahres läuft durchwachsen für die heimischen Oberligisten. Angermund verliert, die HSG-Reserve holt einen Punkt.

Lediglich einen Zähler konnten die Düsseldorfer Handball-Oberligisten am Wochenende einfahren. Der TV Angermund musste sich am Samstagabend bei Borussia Mönchengladbach geschlagen geben, die HSG Neuss/Düsseldorf II kam zumindest zu einem Unentschieden beim TV Lobberich.

 Angermunds Trainer Uli Richter haderte nach dem 23:29 in Mönchengladbach über die schwache Chancenauswertung seiner Mannschaft: „Wir haben im Angriff gut agiert, aber unsere Abschlussquote war alles andere als gut“, sagte Richter. So lag der TVA schnell mit 2:9 zurück. Bis zur Pause hielt er dann ordentlich mit und gestaltete die Partie ausgeglichener, den Rückstand konnte er nicht mehr verkürzen, zur Pause stand es 10:17. Im zweiten Durchgang passierte nur noch wenig, so war die sechste NIederlage nicht mehr zu verhindern. Zudem mussten die Angermunder weitere personelle Rückschläge hinnehmen — was die Aufgabe gegen den TV Lobberich kommende Woche nicht leichter macht. Dann endet das Spieljahr 2018 für den TVA.

Vikings-Reserve gleicht mit dem Schlusspfiff aus

Besser lief es für die Vikings-Reserve: Quasi mit dem Schlusspfiff verwandelte Daniel Zwarg einen Strafwurf und sicherte mit seinem zehnten Treffer das 32:32-Unentschieden für die HSG II. Josip Jurisic musste in Lobberich mit einem dezimierten Team antreten, mit dabei waren Brian Gipperich und Moritz Görgen, die am Freitag noch im Zweitligakader der Vikings gegen Hagen standen. Durch den Punktgewinn verschaffte sich die HSG fünf Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Am Dienstag bestreitet sie zu Hause das Nachholspiel gegen Borussia Mönchengladbach. Los geht es um 19.45 Uhr in der Sporthalle Weberstraße in Neuss.

Mehr von Westdeutsche Zeitung