Handball-Trainerin Stanowski: „Meine Mannschaft ist auch nach der Pause heiß auf Siege“

Handball-Trainerin Stanowski: „Meine Mannschaft ist auch nach der Pause heiß auf Siege“

Trainerin Heike Stanowski will Fortunas Damen auf Kurs halten. Jennifer Meyer könnte ihr Comeback geben.

Düsseldorf. Zu ungewohnter Zeit starten die Handballerinnen von Fortuna Düsseldorf in die Rückrunde. Samstagmittag (13.30 Uhr, Sporthalle an der Graf-Recke-Straße) empfängt die Mannschaft von Heike Stanowski die Turnerschaft St. Tönis.

Mit 28:0 Punkten führt Fortuna Düsseldorf die Tabelle der Oberliga an, das Ziel ist klar: diese Spitzenposition auch am Ende der Saison innezuhaben. „Deshalb hat es mich gefreut, wie konzentriert wir in dieser Woche trainiert haben. Die spielfreie Zeit hat allen gut getan und alle konnten den Kopf frei bekommen“, sagt Heike Stanowski. Zum Rückrundenstart erwartet Fortuna Düsseldorf eine der Überraschungsmannschaften aus der Liga. Der Aufsteiger aus Tönisvorst belegt aktuell Rang sieben mit 16:12 Punkten, kassierte zuletzt aber drei Niederlagen in Folge.

„Uns ist bewusst, dass wir eine optimale Punkteausbeute und fünf Zähler Vorsprung auf den TV Walsum-Aldenrade haben“, sagt Heike Stanowski. „Aber wir wissen auch, was wir dafür getan haben. Meine Mannschaft ist nach der Pause wieder heiß.“

Personell steht hinter dem Einsatz von Ina Mollidor, die unter der Woche mit Grippe nicht am Training teilnehmen konnte, ein Fragezeichen. Offen ist auch, ob Jennifer Verhoeven ihr Comeback geben kann. Die Rechtsaußen trainierte zwar in dieser Woche, über einen Einsatz wird kurzfristig entschieden. Laut Stanowski wolle man kein Risiko eingehen. Jennifer Meyer, die aus beruflichen Gründen nach Düsseldorf kam, ist inzwischen für Fortuna Düsseldorf spielberechtigt und könnte gegen die Turnerschaft St. Tönis ihr Debüt geben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung