1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Handball: Schafft ART doch noch den Sprung in die Relegation?

Handball: Schafft ART doch noch den Sprung in die Relegation?

Der Drittligist braucht zwei Siege.

Düsseldorf. Der scheinbar feststehende Abstieg des ART Düsseldorf hat dem Rather Handball-Drittligisten im vorletzten Heimspiel gegen den Wilhelmshavener HV die Negativkulisse von nur noch 150 Zuschauern beschert. Das Team von Jens Sieberger zeigte dabei allerdings eine ansprechende Leistung, brachte den Favoriten zum Wackeln, letztlich entführte der WHV aber beide Zähler dank eines schmeichelhaften 37:33 (18:15)-Erfolgs.

Sieberger nominierte in Yannick Sinnecker und Philippe d’Avoine erneut zwei A-Jugendliche, die die Zukunft des ART bilden. Allerdings dominierte in der Anfangsviertelstunde der Gast, der zuletzt eine 27:29-Niederlage in Korschenbroich hinnehmen musste. „Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte haben wir unsere Chancen konsequenter genutzt, besser gedeckt und haben mit mehr Tempo gespielt“, sagte der ART-Coach.

Nach der Pause knüpfte der ART an die starke Leistung an und konnte bis auf 25:26 verkürzen. Doch dann ließen die Rather einige Chancen aus, der WHV zog wieder auf 29:25 und 34:28 vorentscheidend davon. „Die Mannschaft hat eine starke Leistung gezeigt, letztlich hat es zu einem Punktgewinn nicht gereicht“, sagte Sieberger. „Beim letzten Heimspiel wünsche ich mir zum Abschied aus der 3. Liga eine größere Zuschauerkulisse. Denn das haben sich die Jungs einfach verdient.“

Nachdem der insolvente Handball-Zweitligist HSG Tarp-Wanderup auf seine Teilnahme an der 3. Liga verzichtet hat, wird es auch in dieser Saison wieder eine Abstiegsrunde geben, an der die jeweils Drittletzten der vier Drittligastaffeln teilnehmen können. Aktuell trennen den ART Düsseldorf vier Punkte vom VfL Gladbeck. Sollte der ART in den verbleibenden beiden Spielen zwei Siege einfahren und der VfL beide Spiele in Wilhelmshaven und zu Hause gegen Schalksmühle verlieren, würde der ART erneut eine Chance für die Relegation erhalten. Gegen die HSG Varel-Friesland benötigen die Schwarz-Gelben nicht nur zwei Punkte sondern auch eine großartige Unterstützung.