1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Handball: Leistungsträger Pagalies kehrt dem ART den Rücken

Handball: Leistungsträger Pagalies kehrt dem ART den Rücken

Der Club ist finanziell nur bedingt konkurrenzfähig.

Düsseldorf. Der ART Düsseldorf muss wenige Tage nach dem Klassenerhalt in der 3. Liga einen personellen Rückschlag hinnehmen. Marc Pagalies, Sympathie- und Leistungsträger der Rather, verlässt den Verein zur neuen Saison und schließt sich dem Verbandsligisten HSG Velbert/Heiligenhaus an.

„Neben meinem Beruf studiere ich noch, ich kann den zeitlichen Aufwand für die 3. Liga nicht mehr gerecht werden“, begründete Marc Pagalies seinen Schritt. „Sicherlich fällt es mir nicht leicht, dem Club erst einmal den Rücken zu kehren, aber ich muss einfach handballerisch etwas kürzer treten.“

Seit 2001 trug Marc Pagalies das Trikot der Rather und schaffte auch den Sprung in die 1. Herren-Mannschaft. Mit der A-Jugend des ART wurde der Linksaußen 2010 Westdeutscher und Deutscher Meister. Jens Sieberger bedauert den Abschied des 22-Jährigen. „Auch wenn Marc zu den Leistungsträgern zählte, so haben wir weitere hoffnungsvolle junge Talente in unseren Reihen, die auf der linken Außenbahn in der 3. Liga Akzente setzen können“, erklärt der Coach.

Marc Pagalies ist nach Bastien Arnaud (Großwallstadt) und Rene Zobel (TuSEM Essen) der dritte Abgang des Drittligisten. Mit Mathias Lenz könnte ein weiterer Leistungsträger den Club verlassen. Die Zukunft des gebürtigen Heppenheimers soll sich in Kürze entscheiden.

Fakt ist, dass der Verein seine hervorragende Jugendarbeit und auch den Klassenerhalt in der 3. Liga nutzen muss, um Geldgeber für das Handballprojekt zu begeistern. Aber auch die Düsseldorfer Wirtschaft ist gefragt, um auf Dauer hochklassigen Handballsport in der Sport- und Landeshauptstadt zu sichern. Der ART ist finanziell nur bedingt konkurrenzfähig, selbst Ober- und Verbandsligisten können Trainern und Spielern meist lukrativere Angebote unterbreiten.