Handball: Fortuna sprüht vor Spielfreude

Handball: Fortuna sprüht vor Spielfreude

Wie die Herren im Fußball zeigen auch die Handball-Damen des Clubs tolle Leistungen. Stanowskis Team ist wieder Spitze.

Düsseldorf. Eigentlich könnte Heike Stanowski nach vier Spieltagen zufrieden sein. Die Handballerinnen von Fortuna Düsseldorf sind nach der Niederrheinmeisterschaft in der Vorsaison erneut Tabellenführer der Oberliga Niederrhein. Doch die Rot-Weißen spüren den Atem der Konkurrenten HSG Bergischen Panther und TV Aldekerk. Beide weisen ebenfalls 8:0 Punkte auf.

Doch Heike Stanowski will die spielfreie Zeit dazu nutzen, um wettkampfnah zu trainieren. Deshalb bestreitet das Team von Fortuna am Mittwochabend ein Testspiel gegen den Verbandsligisten SG Überruhr II. „Wir wollen in unsere Deckung noch mehr Sicherheit bekommen“, erklärte die Trainerin nach dem 38:19-Erfolg gegen Neuss.

„Wir wollen einfach die Abläufe in der Deckung automatisieren. Hier haben wir auf jeden Fall noch Potenzial uns zu verbessern. Es sind Kleinigkeiten, die aber gerade gegen die Spitzenmannschaften der Liga entscheidend sein können.“

Gegen den Neusser HV versprühten die Handballerinnen von Fortuna Düsseldorf viel Spielfreude, bekamen von den 150 Zuschauern in der Sporthalle Feuerbachstraße Applaus für eine tolle Vorstellung. Auch in der zweiten Halbzeit war der Torhunger der Mannschaft um Britta Borchert nicht zu stoppen. Das schönste Kompliment erhielt Heike Stanowski — und somit ihre Mannschaft — nach dem Spiel von einem Zuschauer: „Es hat Spaß gemacht, Euch spielen zu sehen.“

Am Wochenende macht die Oberliga Pause. Eine Woche später gastieren die Fortuna-Handballerinnen am 18. Oktober bei Mettmann Sport (18 Uhr, Sporthalle Herrenhauser Straße).

Am 26. Oktober steigt um 13.15 Uhr in der Sporthalle an der Graf-Recke-Straße das erste Spitzenspiel: Dann treffen die Fortuna-Handballerinnen auf das Team der SG Überruhr. Für Torhüterin Vanessa Verhelst, Spielmacherin Britta Borchert und Kreisläuferin Kira Eickerling ein ganz besonderes Spiel: Das Trio spielte in der abgelaufenen Saison noch für das Team aus Essen auf.

Mehr von Westdeutsche Zeitung