Handball: Festspielwochen für Fortunas Linksaußen

Handball: Festspielwochen für Fortunas Linksaußen

Jasmin Jarendt trifft nach dem Sieg im Spitzenspiel nun auf ihren alten Club TV Biefang.

Düsseldorf. Für die Fortuna-Handballerin Jasmin Jarendt folgt in diesen Tagen ein Highlight nach dem anderen. Erst gewann die 22-Jährige mit ihrem Team das Oberliga-Spitzenspiel bei der HSG Bergischen Panther (25:20), am Sonntag trifft sie um 14 Uhr in der Sporthalle an der Graf-Recke-Straße mit ihrem neuen Club auf ihren Ex-Verein TV Biefang. Und am 22. November steht bereits das nächste Topspiel bei Tabellenführer TV Aldekerk auf dem Programm.

In der Jugend hat Jasmin Jarendt einiges an Sportarten ausprobiert, ehe sie beim Handball gelandet ist. „Mein großer Bruder hat Fußball gespielt, das wollte ich unbedingt ausprobieren. Mit einer Freundin habe ich dann noch als Funkenmariechen getanzt“, erinnert sich Jarendt. „Aber ich habe mich auch im Taekwondo und Volleyball ausprobiert.“

Bei der DJK Adler Bottrop fand die Studentin für Elektrotechnik damals in der D-Jugend Gefallen am Handballsport. Und bei dieser Sportart ist sie geblieben. In der A-Jugend wechselte sie dann zum TV Biefang, wo sie im 2. Jahr auch in der Regionalliga spielte. Im Seniorenbereich sammelte sie dann Erfahrungen in der Verbands- und Oberliga. Im Sommer 2013 zog es Jarendt dann in die 3. Liga zum PSV Recklinghausen, wo sie mit der ehemaligen Fortuna-Torhüterin Annalena Bandur zusammenspielte. Allerdings war es ein kurzes Gastspiel: Nach nur einem halben Jahr kehrte sie zurück zum TV Biefang. Im Sommer schloss sich Jasmin Jarendt dann dem Niederrheinmeister an. „Ich kannte Katja Lena Otto privat, habe dort ein Probetraining absolviert“, erinnert sich die Linksaußen. „Und das hat mich wirklich überzeugt. Die Truppe und auch das Training haben mir gut gefallen.“

Zusätzlicher Ansporn für Jarendt war sicherlich auch die Tatsache, dass Fortuna Düsseldorf den Aufstieg in die 3. Liga im Blick hat. „Natürlich würde ich gerne mit dieser Mannschaft diesen Schritt machen und noch einmal höherklassig spielen wollen“, sagt die 22-Jährige. „Das war sicherlich ein Grund für einen Wechsel, denn ursprünglich wollte ich in Biefang bleiben.“

Am Sonntag trifft Jasmin Jarendt nicht nur auf den Ex-Club sondern auch auf vier Spielerinnen, mit denen sie schon in der A-Jugend zusammen gespielt: Lena Kaulfuß, Katja Schlingert, Isabell Groß und Linda Reinartz. „Nach dem Sieg bei den Panthern müssen wir die Spannung hochhalten und gegen Biefang hat Fortuna sich immer schwer getan“, sagt Jarendt. „Natürlich wollen wir mit einem Sieg als Tabellenführer zum nächsten Spitzenspiel beim TV Aldekerk am Samstag in einer Woche fahren.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung