Handball/ART: Sieberger verlangt eine spielerische Steigerung

Herren des ART spielen beim Schlusslicht.

Düsseldorf. Philippe d’Avoine ist bislang der erfolgreichste Torschütze der ART-Handballer in der Oberliga. Der Youngster begann nun sein Studium in Bielefeld. Somit steht der ehemalige Wülfrather Coach Jens Sieberger nur noch jeweils am Donnerstag und Freitag in den beiden Trainingseinheiten zur Verfügung.

Beim Gastspiel beim noch punktlosen Tabellenletzten TV Vorst am Samstag (19.30 Uhr) möchte der ART mit Torjäger Philippe d’Avoine die Negativserie von zwei Niederlagen in Folge beenden und den dritten Saisonsieg einfahren.

„Für Philippe ist dies eine neue Situation und natürlich eine Umstellung und eine Belastung, zeigt aber auch, dass er unbedingt für den ART spielen möchte“, sagt Jens Sieberger. „Ohnehin lastet auf Philippe die größte Verantwortung, er ist unser Shooter im Team.“

Bis auf Lars Görder, der beruflich verhindert ist, kann der Trainer in Tönisvorst am Samstagabend in Bestbesetzung antreten. „Zuletzt haben wir in Mönchengladbach und gegen Alderkerk verloren. Diese Teams gehören sicherlich zu den besseren Mannschaften in der Oberliga. Deshalb wollen wir nun unbedingt zwei Punkte einfahren. Wenn wir normal spielen und eine ordentliche Leistung zeigen, sollte dies auch klappen“, sagt Jens Sieberger. „Mit der kämpferischen Einstellung meine Mannschaft war ich bisher immer zufrieden, nun müssen wir aber auch spielerisch überzeugen.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort