1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Handball/ART: Derby gegen den Abstieg

Handball/ART: Derby gegen den Abstieg

ART muss bei der favorisierten HSG Krefeld punkten, damit der Abstand nicht zu groß wird.

Düsseldorf. Die Rollen sind beim Derby am Freitagabend (20 Uhr, Sporthalle Königshof) klar verteilt: Der ART Düsseldorf tritt als Außenseiter bei der HSG Krefeld an. Trotz der unterschiedlichen Ansprüche trennen die beiden Klubs derzeit gerade einmal drei Punkte und nur einen Rang voneinander.

Nach den Heimniederlagen der Schwarz-Gelben aus dem Stadtteil Rath gegen die direkten Konkurrenten (Neusser HV, VfL Gummersbach II und SG Schalksmühle-Halver) steckt das Team von Jens Sieberger mitten im Abstiegskampf und weist bereits vier Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz auf. Und genau in dieser Situation tritt man am Freitagabend in Krefeld beim Fusionsclub HSG Krefeld an.

„Eigentlich hatte man die HSG Krefeld deutlich stärker eingeschätzt, der derzeitige Tabellenstand kann nur eine Momentaufnahme sein“, sagt Jens Sieberger. Um den Drittliga-Handball in Krefeld zu stärken, haben sich die beiden Klubs SC Bayer 05 Uerdingen und DJK Adler Königshof zusammen geschlossen.

Doch die Realität sieht anders aus. Das Team von Olaf Mast belegt aktuell den 14. Rang — den ersten Abstiegsplatz. „Die HSG Krefeld muss dieses Spiel unbedingt gewinnen“, sagt Patrik Ranftler. „Die Krefelder starten als Favorit in die Partie und sollten sie gegen uns tatsächlich verlieren, würden sie mitten im Abstiegskampf stecken.“

Auch wenn Jens Sieberger mit seinem Team in Krefeld Außenseiter ist, muss auch der ART schnellstmöglich Punkte einfahren, um nicht schon zum Jahreswechsel den Anschluss zu verlieren. Vor allem müssen die Angreifer ihre Ladehemmungen ablegen. „Die Deckung war zuletzt wirklich gut, aber wir haben einfach vorne zu wenig Treffer erzielt“, sagt Jens Sieberger.