1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Handball: ART bleibt Schlusslicht

Handball: ART bleibt Schlusslicht

Drittligist spielt 24:24 gegen Adler Königshof. Sieberger ist verletzt.

Düsseldorf. Der ART Düsseldorf hat in der 3. Handball-Liga West den zweiten Saisonsieg verpasst. Gegen Aufsteiger DJK Adler Königshof kam das Team von Trainer Benny Daser nicht über ein 24:24 (13:13) hinaus. Nach 30 Sekunden zappelte der Ball zum ersten Mal im Tor der Gäste aus Krefeld. Der ehemalige Bundesligaprofi Jens Sieberger brachte den stark beginnenden ART in Führung. Bis zur elften Minute warfen die Rather einen 8:1-Vorsprung heraus, dank Siebergers Übersicht. Das Comeback von Sieberger dauerte aber nur 16 Minuten, danach schied der reaktivierte Spielmacher mit einer Zerrung verletzt aus. „Meine Wade hat geschmerzt“, sagte der 37-Jährige. „Zudem habe ich einen Schlag auf das Schlüsselbein bekommen.“

Der Faden im ART-Spiel riss, viele Pässe kamen im Angriff nicht mehr an, und die Würfe wurden unvorbereitet abgeschlossen. Königshof glich sieben Minuten vor der Pause zum 10:10 aus. Im zweiten Durchgang konnte der Aufsteiger sogar eine Drei-Tore-Führung heraus spielen.

Doch das Team von Benny Daser gab nicht auf, glich zwei Minuten vor dem Ende zum 23:23 aus und ging durch einen Treffer von Henning Padeken in der Schlussminute mit 24:23 in Führung. Diese egalisierte Alexander Spoo per Siebenmeter.

„Es war sicherlich mehr drin“, sagte Marc Pagalies. „Dennoch haben wir uns nach vorne entwickelt. Vor einigen Wochen hätten wir so ein Spiel verloren.“