Handball: Arnaud sorgt für neuen Schwung

Handball: Arnaud sorgt für neuen Schwung

Beim ART setzt der 27-Jährige Akzente im Angriff und in der Defensive.

Düsseldorf. Die Leidenszeit von Bastien Arnaud ist vorbei. Der Franzose verletzte sich im Oktober 2011 beim Spiel des DHC Rheinland beim TV Emsdetten schwer und zog sich einen Kreuzbandriss zu. Vorige Woche gab der 27-Jährige nach fast eineinhalbjähriger Verletzungspause sein Comeback und das Debüt für den ART gegen Tabellenführer Leichlinger TV. Arnaud begeisterte die Zuschauer mit Einsatz, Leidenschaft und seiner spielerischen Klasse.

„Vor dem Spiel war ich noch etwas nervös, da ich solange nicht spielen konnte, aber als das Spiel angepfiffen wurde, hatte ich keine Bedenken mehr“, freute sich Bastien Arnaud nach dem Punktgewinn gegen Leichlingen. „Mein Dank gilt der guten Rehabilitation in der Media Park Klinik, Jens als Trainer und der gesamten Mannschaft und dem Umfeld, sie haben mich hervorragend aufgenommen.“

Gegen Leichlingen packte der französische Nationalspieler (ein Länderspiel) in der Deckung zu, zog seine Mitspieler mit und konnte auch Akzente im Angriff setzen. Drei Treffer gelangen Arnaud in seiner ersten Partie für den ART Düsseldorf. Und seine Serie, seitdem er in Deutsch- land ist, hat gehalten: Auch im sechsten Spiel blieb der 27-jährige Kreisläufer ohne Niederlage. Mit Dormagen gewann er in der Saison 2011/2012 die ersten fünf Begegnungen, nun holte er in seinem sechsten Spiel einen Punkt mit dem ART gegen den Ligaprimus.

„Ich möchte am liebsten auch weiterhin ohne Niederlage in Deutschland bleiben“, sagt Arnaud. Heute (19.30 Uhr, Arena Aurich) gastiert der ART Düsseldorf beim OHV Aurich. Jens Sieberger freut sich dabei besonders auf das Wiedersehen mit Jan Henrik Behrends. „Wir wollen sehen, dass wir den Schwung aus dem Leichlingen-Spiel mitnehmen“, sagt der Trainer des ART. „Aurich gehört eigentlich zu den fünf Top-Teams der Liga, mit ihrer Saison können sie sicherlich auch nicht zufrieden sein.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung