Patrick Flomo: „Wir wollen in Play-offs Heimrecht “

Patrick Flomo: „Wir wollen in Play-offs Heimrecht “

Patrick Flomo wird im Schlussspurt als Deutscher auflaufen.

Düsseldorf. Die deutsche Staatsbürgerschaft von Patrick Flomo gibt den Düsseldorf Baskets ganz neue Rotations-Möglichkeiten in der Schlussphase der Saison der 2. Basketball-Bundesliga. Denn zwei Spieler mit deutschen Pässen müssen stets auf dem Feld stehen. Vor dem sechstletzten Saisonspiel beim BV Chemnitz am Samstag (19 Uhr) fragte die WZ bei dem 32-Jährigen nach.

Herr Flomo, wollen wir dieses Interview jetzt auch in deutscher Sprache führen?

Flomo: Lieber nicht, so weit bin ich noch nicht. Meine Sprache als Basketballprofi ist Englisch. Meine Frau spricht mit den Kindern Deutsch, ich spreche Englisch, damit sie zweisprachig erzogen werden. Die deutsche Sprache benutze ich ansonsten im privaten Umgang.

Wie glücklich sind Sie, dass es endlich geklappt hat mit dem deutschen Pass?

Flomo: Ich bin schon sehr froh, dass es endlich über die Bühne ist. Es hat schon sehr lange gedauert. Immer hieß es, es könne höchstens noch eine Woche dauern oder es fehle nur noch ein Detail. Aus verschiedenen Gründen zog sich das aber immer hin.

Wie sehr hat Sie dieses über ein Jahr dauernde Bemühen belastet?

Flomo: Auf dem Basketballfeld nicht so sehr. Aber die ganzen Erledigungen kamen eben noch oben drauf im Alltag mit meiner Frau und meinen zwei Kindern.

Wie zufrieden sind Sie bisher mit dem Saisonverlauf?

Flomo: Wir haben bisher nur Spiele verloren, in denen wir schlecht waren. Bisher war das ganz in Ordnung: Wir sind Dritter, haben die Chance auf den ersten und zweiten Platz und auf das wichtige Heimrecht in der Play-off-Runde.

Wie schätzen Sie die Chancen auf das Erreichen der ersten zwei Plätze ein?

Flomo: Es wird schon hart, weil wir uns keinen Patzer erlauben dürfen und Vechta oder Göttingen mindestens noch zwei Spiele verlieren müssen. Aber Niederlagen kann jeder kassieren, da gibt es schon verrückte Dinge. Ich denke, dass alles möglich ist.

Immerhin haben Sie zuletzt zwei Spitzenspiele gegen den Zweiten und Vierten gewonnen. Ein gutes Zeichen, oder?

Flomo: Ja, das waren große Siege. In jedem Fall sind wir als Team gut drauf, harmonieren noch besser als zum Saisonbeginn. Diese Siege haben uns auch gezeigt, dass wir in knappen Spielen bestehen können. Das wird in den Play-offs wichtig werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung