Giants: Irgendwo zwischen Play-offs und Abstieg

Giants: Irgendwo zwischen Play-offs und Abstieg

Düsseldorfer wollen Chance in Nördlingen nutzen. Campbell und Bailey fehlen.

Düsseldorf. Giants-Trainer Achim Kuczmann möchte "am liebsten nichts mehr sagen". Zumindest zum Thema Verletzte. Woche für Woche muss er auf mindestens einen seiner Bundesliga-Basketballer verzichten. Und das ist angesichts der bescheidenen Mittel der Giants-GmbH und der knappen sportlichen Besetzung ein echter Nachteil. Seit dem vergangenen Mittwoch fallen sogar zwei aus: Pete Campbell fehlt weiterhin (Knieprobleme), und beim heutigen Spiel bei den Giants Nördlingen (19.30 Uhr) auch noch Brant Bailey (Bänderdehnung im Knöchel).

Ausgerechnet diese beiden, die sich auf der Position "Vier", also mit Orientierung zum Korb, bislang abgewechselt haben. "Das wird nicht einfach, diese Ausfälle wegzustecken", sagt Kuczmann. Das wurde schon beim 87:90 nach Verlängerung unter der Woche gegen Paderborn deutlich. Nachwuchsmann Tom Spöler mühte sich nach Kräften, dem 20-Jährigen fehlt aber noch die Wettkampfhärte für die höchste deutsche Spielklasse. Jetzt muss und wird der 2,06-m-Mann diese aber bekommen: Kuczmann erwägt, den Rotschopf von Beginn an auflaufen zu lassen.

"Wir müssen ja ein paar große Spieler auf dem Feld haben", sagt der Trainer. Wenigstens sind die Blessuren von Logan Kosmalski und Zack Whiting aus dem Paderborn-Spiel nicht so schlimm - beide können spielen. Und das scheint auch bitter nötig: Denn nach acht Niederlagen in Folge bringt dieses Wochenende in jedem Fall eine Richtungsentscheidung. Verlieren die Düsseldorfer erneut, kann bei zehn verbleibenden Saisonspielen wohl nur noch ein Wunder die Play-off-Teilnahme ermöglichen. Vielmehr gilt es für Kuzmann und Co. dann, den Abstieg zu verhindern.

Jedenfalls dürfte es am Dienstag bei der Versammlung der Gesellschafter um Otto Reintjes mit Geschäftsführer Claudio Di Padova hoch her gehen. "Wir müssen in jedem Fall abstecken, mit welchen Szenarien wir rechnen müssen", sagt Di Padova. Dazu gehört im Ernstfall auch ein Abstieg - die Lizenz für die 2.Bundesliga "Pro A" wird bis zum 16.März ebenso beantragt wie die für die BBL. Wobei Ersteres "rein prophylaktisch" geschehe.

Kuczmann und seine Spieler jedenfalls wollen daran keinen Gedanken verschwenden, bei sechs Zählern Rückstand kann das Augenmerk noch der Play-of-Runde gelten. Am Freitagmorgen um 10.30 Uhr gab es die Video-Sitzung zu Gegner Nördlingen, nach dem Training ein gemeinsames Essen beim Stamm-Italiener in Benrath. Erst am Samstagmittag können sich die Giants in der Hermann-Keßler-Halle einwerfen. Ungewöhnlich nah am Anpfiff. Aber vielleicht ist ein Rhythmuswechsel gar nicht mal so schlecht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung