Die Giants benötigen endlich einen Befreiungsschlag

Die Giants benötigen endlich einen Befreiungsschlag

Am Wochenende spielt die Mannschaft in Hamburg um den BBL-Pokal.

Düsseldorf. Einen "Befreiungsschlag" haben die Giants Düsseldorf wirklich mehr als nötig, wie es Trainer Achim Kuczmann sagt. Nicht erst seit dem 73:81 in Ludwigsburg am vergangenen Samstag. Die Niederlagenserie in der Basketball-Bundesliga (BBL) zieht sich jetzt bereits sieben Spieltage hin. In der BBL gab es den bisher letzten Jubel am 3. Januar (88:77 in Quakenbrück).

Die Pleitenserie wurde nur unterbrochen durch den bisher letzten Erfolg vom 21. Januar, dem Sieg im Pokal-Viertelfinale gegen Bamberg. Der bedeutete die Teilnahme am Endturnier um den BBL-Pokal, das am Wochenende in Hamburg stattfindet. Die Giants treffen im Halbfinale auf West-Rivale Baskets Bonn (16 Uhr), das andere Duell bestreiten Frankfurt und Berlin (19 Uhr).

Die Verlierer treffen Sonntag um 12 Uhr im Spiel um Platz drei aufeinander, die Sieger um 15 Uhr im Endspiel. Vorjahressieger Chris Fleming (mit Quakenbrück, jetzt Bamberger Trainer) sieht die Düsseldorfer als "großen Außenseiter".

Zwar könne die Mannschaft ohne großen Druck an die Aufgabe herangehen und sogar den großen Coup landen. "Aber dafür müssen die Distanzschützen hochprozentig treffen, denn unter dem Korb sind die Giants ein wenig zu kurz aufgestellt", sagt Fleming.

So können die Giants darauf hoffen, unterschätzt zu werden, wie es die Bamberger im Viertelfinale taten. "Wir haben da nichts zu verlieren", sagt Trainer Achim Kuczmann. Schlimmstenfalls zwei weitere Spiele, und am kommenden Mittwoch steht schon das Duell in der BBL gegen Paderborn auf dem Programm (19.30 Uhr, Karl-Hohmann-Str.).

Die Hoffnungen auf eine baldige Rückkehr von Forward Pete Campbell haben sich indes zerschlagen. Nach Aussage der Ärzte ist die Entzündung im Knie noch nicht abgeklungen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung