Düsseldorf: Den ART Giants gelingt ein klarer Sieg gegen Herten

Düsseldorf : Den ART Giants gelingt ein klarer Sieg gegen Herten

Das Team von Jonas Jönke zeigt eindrucksvolle Reaktion.

Düsseldorf. Es war die spannende Frage: Wie würde das Team der ART Giants Düsseldorf auf die erste Niederlage unter seinem neuen und zunächst einmal nur als Interimslösung präsentierten Trainer reagieren? Die Antwort war beeindruckend. Die Spieler von Jonas Jönke gewannen in der ersten Basketball-Regionalliga der Herren gegen Hagen-Haspe klar mit 96:63 (24:10/26:18/25:19/21:16) und glichen als weiterhin siebter der Tabelle ihre Bilanz damit auf 20:20 Punkte aus.

Vom Papier her war es natürlich ein Pflichtsieg, schließlich sind die Hagener mit jetzt 6:34 Zählern wohl kaum noch vor dem Abstieg zu retten. Doch genau gegen diese Art von Gegner hatten die Giants oft eine Lässigkeit an den Tag gelegt, die am Ende zu unnötigen Punktverlusten führte. Dass nun erstmals in dieser Saison in einem Spiel alle vier Viertel gewonnen wurden und der Kontrahent nie den Hauch einer Sieg-Chance besaß, zeigt den Wandel. Jönke hat für mehr Ernsthaftigkeit gesorgt.

Der 32-Jährige schickte auch gegen Hagen-Haspe zunächst wieder seine bewährte erste Formation auf das Parkett. Sebastian Kehr und Dainius Zvinklys sollten unter dem Korb für Druck sorgen - Alexander Goolsby, Paulius Kleiza und Jeremy Lewis besonders über außen das Tempo hochhalten. „Ich hatte als Marschroute schnelles Spiel ausgegeben und die Jungs haben dies perfekt umgesetzt“, sagte Jönke. Bereits zur Halbzeit hieß es so vor rund 300 sehr zufriedenen Zuschauern 50:28.

Die zweite Hälfte bot beinahe ein Spiegelbild. Die Giants ließen in ihrer Dominanz kaum nach und spielten ihre Angriffe auch weiterhin derart gut aus, dass nur selten ein Wurf von der Drei-Punkte-Marke für einen Korberfolg herhalten musste. Zudem bestach das Team mit großer Ausgeglichenheit, gleich fünf Akteure konnten zweistellig punkten. Einer ragte dennoch heraus. Sebastian Kehr gelangen mit 24 Punkten nicht nur so viele wie nie zuvor in einem Spiel. Der 25-Jährige bestach auch mit einer Erfolgsquote von 71,4 Prozent.

Kehr lobte für seine Offensiv-Leistung zwar artig die guten Vorlagen der Kameraden, sein Trainer aber sieht in dem waschechten Düsseldorfer eine Führungsfigur heranwachsen. „Sebastian ist ein unglaublich wichtiger Spieler für uns geworden. Besonders defensiv sorgt er mit seiner starken Physis für immense Stabilität“, sagte Jonas Jönke. Der hofft daher natürlich auch Samstag beim TV Salzkotten (Hederauenhalle, Anwurf 18.30 Uhr) wieder auf einen Sieg und die Fortsetzung des Aufwärtstrends.

Mehr von Westdeutsche Zeitung