Baskets wieder Dritter

Mit dem umkämpften 57:48 gegen Ehingen ist das Didin-Team wieder in der Erfolgsspur.

Düsseldorf. Eine sportliche Verstärkung war der pelzige Baskets-Spieler mit der Trikot-Beschriftung „Leo“ sicher nicht. Die Rückkehr des Löwen-Maskottchens beim Basketball-Zweitligisten zeigte am Sonntag aber zum einen, dass nach dem Einstieg von Sponsor „Turkish Tourism“ wieder etwas mehr Geld unter anderem für einen Träger des Löwen-Kostüms vorhanden sein muss.

Zum zweiten brachte „Leo“ den Düsseldorf Baskets Glück im Spiel gegen Ehingen/Urspringschule. In einem zwar punktearmen, aber temporeich und aggressiv geführten „ProA“-Duell siegten die Gastgeber mit 57:48, rückten dank der Niederlagen von Cuxhaven und Karlsruhe alleine auf den dritten Platz vor — mit einem Sieg Rückstand auf den Tabellenzweiten. „Das war ein harter Kampf gegen einen Gegner, der uns alles abverlangt hat“, sagte Aufbauspieler Triantafillos Tzakopolous.

Die zweitbeste Defensive der Liga gegen die beste — da war schon das Ergebnis des ersten Viertels keine große Überraschung (16:4). Die Baskets verteidigten intensiv, hielten die Gäste auf mickrigen vier Punkten. Zwar lief nach vorne nicht alles wunschgemäß, da auch die Ehinger stark verteidigten. Jedoch fiel nach geduldigem Aufbauspiel immer mal wieder der Ball durch die Reuse — ob aus der Distanz oder als Korbleger.

Bis weit ins dritte Viertel blieb die Mannschaft von Trainer Murat Didin den Gästen vor 500 Zuschauern immer etwa zehn Punkte voraus. Aber die Gäste aus Süddeutschland hatten den Schock des ersten Viertels offenbar verkraftet, arbeiteten sich von 16 Zählern Rückstand auf sechs heran, obwohl sich Kendall Chones mit seinem massigen Körper unter dem Korb immer wieder Respekt und Platz verschaffte.

Am Ende schadeten die vergebenen Möglichkeiten den Gastgebern nicht, die mit dem Sieg gegen den Tabellensiebten den ersten Teil des Heimspiel-Doppelpacks erfolgreich absolvierten. Am kommenden Sonntag geht es gegen Gotha. „Wir wollen jetzt natürlich auch das zweite Heimspiel erfolgreich bestreiten“, sagte Didin.

Mehr von Westdeutsche Zeitung