Baskets liegen noch in Lauerstellung

Für den Sprung auf Platz zwei müssen mindestens sechs Punkte her.

Düsseldorf. Für die Baskets muss Sonntag (16.30 Uhr) gegen die Kirchheim Knights ein Sieg her. Fünf der jüngsten sechs Duelle gingen verloren. Co-Trainer Engin Kömec hatte sogar noch nie das Vergnügen, die „Ritter“ schlagen zu können: „Für uns wäre das wichtig, um weiterhin die Chance auf das Erreichen des zweiten Tabellenplatzes zu wahren“, sagt er.

Die Baskets müssten dafür morgen gegen Kirchheim, am Donnerstag in Jena und am Ostersamstag gegen Essen (20.30 Uhr, Castello) gewinnen. Gleichzeitig muss Göttingen mindestens zwei Spiele verlieren.

Gegen Kirchheim werden die Baskets in der Offensive zulegen müssen. Denn an der Defensive war zuletzt nichts auszusetzen, aber bei den zwei Niederlagen in drei Spielen fehlte es an Punkten. Kömec mahnt: „Natürlich müssen wir erst verhindern, dass die andere Mannschaft zu Punkten kommt — aber wir müssen eben auch unsere Schwierigkeiten im Angriff schnell überwinden.“

Um sicher Dritter zu bleiben und damit im Viertelfinale Heimrecht zu haben, brauchen die Baskets mindestens zwei Siege. Aber auch dann wäre Ausruhen nicht erlaubt — für Trainer Murat Didin muss die Saison bis zum Ende durchgezogen werden. Selbst wenn es in der Tabelle theoretisch um nichts mehr geht. m.g.

Mehr von Westdeutsche Zeitung