Basketballer der ART Giants gewinnen gegen Dorsten und bleiben Erster

Basketball : Giants bestehen den ersten Stress-Test

Das Team von Jonas Jönke gewinnt mit 80:70 beim Verfolger BG Dorsten.

Die Gastgeber hatten zum Duell Herz plus Leidenschaft gegen Kommerz aufgerufen und am Ende bestätigte sich, dass Geld tatsächlich Körbe wirft. Das gut besetzte Team der ART Giants Düsseldorf gewann in der ersten Basketball-Regionalliga der Herren bei Verfolger BG Dorsten durch ein fulminantes Schluss-Viertel recht klar mit 80:70 (23:24/19:17/15:16/23:13) und führt die Tabelle bei nun 16:0-Punkten weiterhin mit vier Zählern Vorsprung an. „Das war ein hartes Stück Arbeit. Unser Kampfgeist hat am Ende das Spiel gewonnen, jeder war für den anderen da“, jubelte Guard Lennart Weichsel.

Der Zugang von Schalke 04 musste um den Sieg bangen, lange drohte den Giants die erste Saisonniederlage. „Wir haben zunächst keine Lösungen im Angriff gefunden“, sagte Trainer Jonas Jönke. So taten sich die Blau-Rot-Weißen schwer und gerieten kurz vor Ende des dritten Viertels mit 50:57 sogar deutlich in Rückstand. „In dieser Phase haben wir innerhalb von sechs Minuten nur sechs Punkte erzielt“, monierte Jönke.

Dann aber zogen besonders DeShaun Cooper und Zugang Jonathan Mesghna die Zügel an. Hinzu kam eine verbesserte Defensiv-Leistung. So stand es zwei Minuten vor Schluss plötzlich 75:63 für die Giants und die Fans der Heimmannschaft verstummten. „Da muss ich meinen Jungs wirklich ein Kompliment aussprechen“, sagte Jönke.

Doch so komfortabel sich die Situation darstellt, ist sie mitnichten. Am Samstag (19 Uhr, Comenius-Gymnasium, Lütticher Straße) erwarten die Giants den Tabellenzweiten BBG Herford und der hat bei 12:2-Zählern noch ein Spiel in der Hinterhand. „Wenn wir nicht gewinnen, dann ist der Platz an der Sonne weg. Wir können uns auf dem Erfolg von Dorsten nicht ausruhen“, sagte Jönke warnend.

Giants:
Cooper (22), Mesghna (17), Zvinklys (13), Smith (8), Giddens (7), Kehr (5), Reminas (3), Weichsel (3), Agyapong (2), Galvez-Braatz (0), Broer (n.e.), Krvavac (n.e.)

Mehr von Westdeutsche Zeitung