78:84 — Baskets verlieren auch zweites Finale

78:84 — Baskets verlieren auch zweites Finale

Team von Trainer Murat Didin ist Pro A-Vizemeister.

Düsseldorf. In eigener, mit 2000 Zuschauern ausverkaufter Halle ließ sich der SC Vechta die Meisterschaft der 2. Basketball-Bundesliga nicht mehr nehmen. Die Gastgeber besiegten die Düsseldorf Baskets gestern mit 84:78 (45:32) und sorgten damit für das exakt gleiche Ergebnis wie im Hinspiel am Freitag. Die Gäste gingen Mitte des ersten Viertels zwar mit vier Zählern in Führung und schienen den Rückstand aus dem Hinspiel tatsächlich wettmachen zu können. Doch dann drehte der Tabellenerste der regulären Punkterunde mächtig auf und baute den Vorsprung auf 21 Zähler aus. Den Baskets gelang zwischenzeitlich sieben Minuten kein Punkt mehr. Die Aufholjagd war etwa dreieinhalb Minuten vor Schluss des Spiels beendet, als Leistungsträger Adam Waleskowski mit dem fünften Foul disqualifiziert worden war. m.g.

Baskets: Chones (0 Punkte/1 Rebound), Johnson (13/7), Liyanage (2/5), Pfeil (0/0), Adamczak (16/3), Collins (0/0), Petric (9/1), Tzakopolous (15/4), Waleskowski (4/4), Flomo (15/4), Gadley (4/1) Wurfquote: Baskets 31 von 67 (46,3 %) — Vechta 32 von 60 (53,3 %); Rebounds: 34:32; Fouls: 19:17

Mehr von Westdeutsche Zeitung