Giants kommen unter die Räder

Giants kommen unter die Räder

Nach 59:81 in Ibbenbüren ist die kleine Chance auf den Aufstieg dahin.

Rien ne va plus — nichts geht mehr. Die ART Giants Düsseldorf müssen die durch ihren durchwachsenen Saison-Start eh nur noch geringe Hoffnung auf den Aufstieg in die dritte Liga begraben. Die Mannschaft von Trainer Jonas Jönke kam in der ersten Basketball-Regionalliga der Herren beim TV Ibbenbüren mit 59:81 (19:29/9:30/12:11/19:11) böse unter die Räder und rutschte in der Tabelle auf den vierten Platz ab. Bei acht Punkten Rückstand auf Spitzenreiter BSG Grevenbroich müssen die Giants nun in der nächsten Saison einen neuen Anlauf in Richtung Pro B starten.

„Der Aufstieg ist definitiv durch“, meinte Jonas Jönke. Der 33-Jährige war besonders über den Auftritt vor der Pause mächtig angefressen. „Wie wir uns in den ersten 20 Minuten präsentiert haben, ist in keinster Weise akzeptabel gewesen.“ Durch haarsträubende Abwehr-Fehler konnten die zugegebenermaßen sehr heimstarken Tecklenburger ohne Probleme auf 29:19 davon ziehen. Bis zur Pause hieß es dann bereits 28:59, im zweiten Viertel gelangen den Giants gerade mal mickrige neun Zähler. „Wir haben auf dieses Spiel überhaupt keinen Zugriff gefunden und unglaublich schwach verteidigt“, sagte Jönke.

Wiedergutmachung erwartet Jönke am Samstag (19 Uhr, Comenius-Gymnasium an der Hansaallee) ausgerechnet gegen den Tabellen-Zweiten WWU Baskets Münster. „Wir sind nicht chancenlos, schließlich haben wir in dieser Saison noch kein Heimspiel verloren“, sagte Jönke. Allerdings hat Münster erst zwei von 17 Partien verloren, davon eine vor zehn Tagen just beim TV Ibbenbüren. Für Münster steht im Aufstiegsrennen also viel auf dem Spiel - für die Giants hingegen gilt es nun nur noch, die Saison ordentlich zu Ende zu spielen.

ART Giants: Cooper (19), Janoschek (9), Kehr (7), Paskov (7), Zvinklys (7), Rathjen (5), Mettner (3), Dohmen (2), Bojang (0), Möhring (0)

Mehr von Westdeutsche Zeitung